Infoartikel

Offensiv-Spektakel in Tübingen

Ein Dreier-Gewitter erlebten die Fans am Samstagabend in der Tübinger Paul-Horn-Arena. Beim Tübinger 110:101-Erfolg nach Verlängerung gegen die White Wings aus Hanau fanden 29 Distanzwürfe den Weg durch die Reuse. Die Gastgeber, die nach dem abgebrochenen Spiel in Ehingen ihren ersten Saisonerfolg feierten, glänzten mit einer Dreier-Quote von 62 Prozent.

Anzeige

Dennoch musste sich der Erstliga-Absteiger gegen starke Hessen nach dem Sieg strecken. Hanaus Adonis Pinson glich nach zwei erfolgreichen Korbaktionen am Ende der regulären Spielzeit innerhalb von nur sechs Sekunden zum 92:92 aus. In der Verlängerung setzte sich dann die individuelle Klasse der Tübinger durch: Reed Timmer erzielte sieben seiner 33 Punkte in der Overtime.

Mit unterschiedlichen Gefühlen gingen zwei ehemalige Kirchheimer Spieler vom Parkett: Elijah Allen markierte mit 14 Punkten und elf Rebounds gegen Hanau sein erstes Double-Double. Besnik Bekteshi hingegen steuerte zwei Assists bei, blieb in 17 Minuten Spielzeit jedoch ohne Korberfolg. Der Kirchheimer blieb auch in seinem zweiten Spiel im Trikot der Tigers eher blass.