Lokale Kultur

Orientalische Liebeslyrik

KIRCHHEIM Orientalische Liebeslyrik von Hans Bethge steht im Mittelpunkt einer vom Literaturbeirat der Stadt veranstalteten musikalisch-literarischen Matinee, die am Sonntag, 29. Januar, um 11 Uhr im ersten Oberschoss des Kirchheimer Kornhauses beginnt. Für die Auftaktveranstaltung der neuen Veranstaltungsreihe dieses Jahres wurde Regina Berlinghof nach Kirchheim geladen.

Anzeige

Die Herausgeberin der Nachdichtungen Hans Bethges stellt eine Auswahl seiner schönsten orientalischen Liebesgedichte vor. Musikalisch gestaltet wird die Matinee von Gerhard Singer, Sänger im Opernchor Frankfurt, und dem Pianisten Bernd Winter mit Vertonungen der Bethgeschen Nachdichtungen von Gottfried von Einem, Harald Genzmer, Viktor Ullmann und Franz Lehar.

Durch die Freundschaft mit dem Kirchheimer Kaufmann Ernst Gaiser verbrachte Hans Bethge seine letzten Lebensjahre in der Teckstadt. Im Kirchheimer Literaturmuseum informiert eine eigene Abteilung über sein Schaffen.

Hans Bethge, 1876 in Dessau geboren, lebte später als freischaffender Schrifsteller und Redakteur in Berlin. Hans Bethge konnte kein Chinesisch, kein Arabisch, kein Persisch, und doch hat er in seinen Nachdichtungen den Geist der östlichen Poesie wie kaum ein anderer erfasst und in Ton, Klang und rhythmischer Musikalität in die deutsche Sprache übertragen.

Bis heute wurden mehr als 180 Komponisten zu Vertonungen seiner Lyrik angeregt.

pm