TW-Feed Ortsvorstellung Schlierbach

OV Schlierbach

Rathaus vorplatzSkulpturSchlierbachBronzeplastik
Rathaus Vorplatz-Skulptur in Schlierbach Foto:pr

pm. Zwischen Schwäbischer Alb und Fils befindet sich die Gemeinde Schlierbach mit 4000 Einwohnern. Die Spuren der ersten menschlichen Besiedlung in der Gemeinde führen bis in den Zeitraum von 800 bis 450 v. Chr. zurück. Im Jahr 1275 wurde Schlierbach im liber decimiationis, einem Steuerverzeichnis, erstmals urkundlich erwähnt. Mit dem Erwerb der Herrschaft Teck wurde Schlierbach im Jahre 1381 württembergisch. Seit 1938 ist die Gemeinde Bestandteil des Landkreises Göppingen.

Das Gemeindewappen besteht aus einem gelben Schildhaupt mit schwarzer Hirschstange und darunter zwei gelben Wellenstreifen auf blauem Hintergrund. Die Hirschstange steht für die ehemalige Zugehörigkeit zu Württemberg. Die Wellenbalken stehen für den Schlierbach, der gleichzeitig Namensgeber der Gemeinde ist.

Seit 1986 befindet sich die Gemeinde in einer umfangreichen Ortskernsanierung, im Zuge derer unter anderem der Farrenstall sowie das Rathaus umgebaut und erneuert wurden. Der Schlierbacher Ortssee, der schon vor Jahrhunderten künstlich angelegt wurde, diente in seiner Geschichte bereits als Feuerlöschteich, zur Viehtränkung oder als Badegewässer. Im Jahr 2015 wurde der Ortssee renaturiert und schafft nun einen attraktiven Standort zur Erholung.

Die Gemeinde im Einzugsgebiet Stuttgart ist gut vernetzt und hat sowohl in Richtung Göppingen als auch in Richtung Kirchheim unter Teck eine gute Anbindung. Binnen kürzester Zeit lassen sich B  10 und A 8 erreichen. Seit Januar ist Schlierbach im VVS voll integriert.

Schlierbach verfügt über ein gutes Betreuungsangebot für Kinder von 1 bis 6 Jahren. Mit dem Dr.-Irmgard-Frank-Kindergarten, dem Gebrüder-Weiler-Kindergarten und dem Kinderhaus Dorfwiesen gibt es in der Gemeinde drei Kindertagesstätten. Neben der Schlierbacher ­Grundschule ist auch eine Außenstelle der Albert-Schweitzer-Schule (Gemeinschaftsschule) im Ort ­angesiedelt.

Im Bereich der Versorgung ist die Gemeinde ebenfalls gut aufgestellt. Neben einem Lebensmittelmarkt, zwei Metzgereien und zwei ­Bäckereien verfügt die Gemeinde außerdem über eine Apotheke sowie Bankfilialen der KSK Göppingen und der Volksbank Mittlerer Neckar. Außerdem befindet sich neben der Postfiliale das Therapie- und Trainingszentrum „Fortschritt“. Das Pflegehaus Alexander-Stift verfügt über insgesamt 28 stationäre Pflegeplätze sowie eingestreute Kurzzeitpflegeplätze. Die Wohnanlage „Rose“ bietet 24 Wohneinheiten für betreutes Wohnen im Alter.

Weiter wurde die Gemeinde Schlierbach vom Landkreis Göppingen als unternehmensfreundliche Verwaltung zertifiziert und legt großen Wert auf ein partnerschaftliches Miteinander zwischen Wirtschaft und Verwaltung. Dies lässt sich unter anderem an den über 50 Gewerbebetrieben im Schlierbacher Gewerbegebiet erkennen. Die Schlierbacher Vereine weisen ein großes Angebot für Freizeit- und Kulturgestaltung auf, welches von der Einwohnerschaft stark frequentiert wird. Das Angebot reicht von Feuerwehr und Musikverein über den Turn- und Sportverein bis hin zu den Fotofreunden. Außerdem ist die Volkshochschule im Ort ansässig, die regelmäßig interessante und abwechslungsreiche Veranstaltungen anbietet. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten leider viele Veranstaltungen der Vereine und Gemeinde im Ort abgesagt werden. Auch in Schlierbach hofft man, bald wieder an „alte Zeiten“ anknüpfen zu können.

Anzeige