Kirchheim

Per Handschlag Brücken bauenKommentar

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, besagt eine alte Sportlerweisheit. Was bedeutet das in Bezug auf den Weilheimer Bürgerentscheid? Ungefähr so viel: Nach dem Auseinanderdividieren ist vor dem Zusammenraufen.

Anzeige

Das ist zwar zunächst einmal leichter geschrieben als getan, denn die Gegensätze zwischen den unterschiedlichen Positionen waren groß. Und sie werden groß bleiben. Eine einfache Lösung ist nicht so schnell in Sicht. Insofern wäre es auch zu einfach, wie nach einer Schulhofschlägerei oberlehrerhaft zu sagen: „Jetzt vertragt euch halt wieder.“ Aber andererseits geht es gar nicht anders. Denn sei es auf dem Schulhof oder auf dem Sportplatz – noch ein weiterer Satz von Lehrern oder Trainern ist obligatorisch vor der angepeilten Versöhnung: „Gebt euch die Hand.“

Auch das wird anfangs nicht jedem so leicht von der Hand gehen. Tief genug sind schließlich die Gräben, die da aufgerissen wurden. Deswegen muss man auch noch lange nicht ans erfolgreiche Aufschütten dieser Gräben denken. Zunächst gilt es, Brücken zu bauen, vielleicht auch erst einmal Behelfsbrücken. Aber das schöne an Brücken ist: Man baut sie von beiden Seiten und kommt so aufeinander zu. Vielleicht kann ein Handschlag zum ersten Brückenschlag werden.

Einen Vorteil immerhin hat der Bürgerentscheid: Sein Ergebnis war eindeutig. Mehr als zwei Drittel der Beteiligten haben sich gegen die Kombihalle ausgesprochen. Das ist eine klare Aussage. Jetzt geht es da­rum, andere Wege zu suchen. Und dazu braucht es konstruktive Ideen – von allen.ANDREAS VOLZ