Lokale Kultur

Plätzchennotruf für Schleckermäuler

KIRCHHEIM Bäckermeister Alfons Zuckerwatte alias Tom Teuer hat im Laufe der Jahrhunderte Millionen von Weihnachtsplätzchen gebacken. Nicht immer stressfrei versteht sich, hat er doch mit seinem

Anzeige

BRIGITTE GERSTENBERGER

Plätzchennotruf in der hektischen Vorweihnachtszeit alle Hände voll zu tun. Glücklicherweise waren da die Ötlinger Kinder im evangelischen Gemeindehaus, die ihn tatkräftig unterstützten. "Weihnachtsbäckerei" hieß das leckere Theaterstück, zu dem der Kulturkreis am Sonntagnachmittag die kleinen und großen Gutzles-Genießer eingeladen hatte.

Unermüdlich läutet das Telefon, ein Notruf nach dem anderen geht bei Bäckermeister Zuckerwatte ein. Familie Tanne, Waldweg 7 bis 141, will unbedingt "Kokossträußel ohne Kokos, dafür mit Ha-Ha-Haselnüssen." Und Familie Schlitten in der Schneegartenstraße wartet auch schon ungeduldig auf ihre Lieferung. Zu allem Ungemach hat der Weihnachtsmann Kreuzschmerzen, und sein jährliches XXXL-Vollkornplätzchenpaket ist auch noch nicht bei ihm eingetroffen. Zuweilen hilft der Plätzchennotruf 2412 auch noch bei angebrannter Bäckerei, vergessenen Rezepten, verschwundenen Schokostreuseln und bei zerflossenem Zuckerguss.

Kein Wunder also, dass Meister Zuckerwatte bei all der Hektik etwas durcheinanderkommt. In seiner Verwirrtheit telefoniert er schon mal mit dem Rührgerät, während er selbstvergessen sich den Teig ins Ohr stopft. Unterdessen haben sich seine Gehilfen, das Räuchermännchen und der Nussknacker, in weihnachtlicher Vorfreude eine Weihnachtskrippe gebastelt, mit der sie in all dem Küchenchaos auch noch zu spielen beginnen. Das muntere Treiben auf der Bühne amüsiert freilich die fidele Kinderschar auf das Köstlichste.

Zwischendurch lässt der Küchenchef Mehlstaub schneien, und gemeinsam wird das Lied "Schneeflöckchen, weiß Röckchen" angestimmt. Als dann ein besonderer Herzplätzchen-Notruf eingeht, eine dringende Bestellung aus der Hermann-Hesse Straße in Ötlingen, passiert Alfons Zuckerwatte etwas Unvorhersehbares: Er kann nicht liefern, ausgerechnet Herzplätzchen hat er nicht mehr auf Lager. Also macht er sich flugs an die Arbeit, um weitere zu backen. Allerdings hat er die Rezeptur verlegt. Doch dank der hilfreichen Anweisungen der Kinder findet der Zuckerbäcker das Rezept und auch die obligatorischen Backutensilien.

Trotz Mehlstaub und puderndem Zucker, Schokoladensträußel aus vollreifen Kakaobohnen und Ostereier zu Weihnachten, die chaotisch-fröhliche Backsession findet ein gutes Ende. Auf wundersame Weise haben sich die Herzplätzchen vermehrt, und zum Finale dürfen die Kinder die leckeren Gutzle naschen. "Weihnachtsbäckerei", ein schmackhaftes, märchenhaftes Stück über die besinnlichen und hektischen Momente in der Vorweihnachtszeit, liebevoll vorgetragen in anheimelnder Kulisse vom Kindertheatermann Tom Teuer, dem Meister aller Zuckergüsse.