Lokale Kultur

Poesie und Metaphysik

Kirchheim. Mit Mikhail Mordvinov, der am Sonntag, 27. April, um 19.30 Uhr im Kirchheimer Schloss seinen dritten Klavierabend in der Teckstadt gibt, gastiert ein Interpret bei der Tasta-Tour, der seinen Platz im Virtuosenkosmos schon in jungen Jahren festgelegt hat. Im akademischen Jahr 1996/97 als „Bester Student des Jahres“ ausgezeichnet, errang der junge Künstler zur gleichen Zeit den ersten Preis und die Goldmedaille des XII. Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerbs in Zwickau als jüngster Preisträger. Diesem Erfolg fügte er 1997 beim VI. Internationalen Schubert-Wettbewerb in Dortmund einen ersten Preis und einen Sonderpreis hinzu. Auch beim Concours Marguerite Long in Paris und bei Wettbewerben in Graz, Monza und Minneapolis wurden ihm Preise zugesprochen. Er absolvierte ein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Professor Bernd Goetzke und unterrichtet seit 2004 an der Gnessin-Akademie in Moskau. Auf dem Programm des Konzerts stehen feingliedrige Transkriptionen von Schubertliedern, die Franz Liszt für den eigenen Gebrauch komponiert hat, sowie als Beitrag zum Motto der Kirchheimer Musiktage Beethovens Sonate c-Moll op. 111 mit der unvergleichlichen Arietta. Auch mit der Wiedergabe der Schumann-Variationen von Johannes Brahms ordnet sich Mikhail Mordvinov dem Thema der Musiktage unter.

Karten sind in der Geschäftsstelle der Volkshochschule im Spital unter der Telefonnummer 0 70 21 / 97 30 32 und ab 19 Uhr an der Abendkasse erhältlich. pm

Anzeige