Kirchheim

Rund 14 Millionen Euro für die Schulen im Kreis

Investitionen Generalsanierung Rohräckerschule in Esslingen4,3 Mio. Rate Neubau Albert-Schäffle-Schule in Nürtingen8,0 Mio. Bodelschwingh-Schule Nürtingen2,0 Mio. Sporthalle in Zell0,6 Mio. Verwaltungsgebäude2,9 Mio. Kreisstraßen3,1 Mio. Nahverkehr5,0 Mio. Asylunterkünfte (Erstattung durch das Land)20 Mio. Haushaltsvolumen Der Kreishaushalt 2017 weist Gesamterträge in Höhe von 594 Millionen Euro auf. Dem gegenüber stehen Aufwendungen in Höhe von 587,3 Millionen. Der Haushaltsplanentwurf sieht einen Überschuss von 6,8 Millionen Euro vor. Auf Rekordhoch befindet sich die Steuerkraftsumme im Kreis: mit 714 Millionen Euro liegt sie um 43 Prozent über dem Wert von 2012. Kreisumlage Der Etatentwurf sieht nach Jahren sinkender Hebesätze erstmals wieder eine Erhöhung um 1,5 auf jetzt 34 Prozentpunkte vor. Die 44 Städte und Gemeinden im Landkreis müssen demnach 243 Millionen Euro an das Landratsamt überweisen, 27 Millionen mehr als im Vorjahr. Erklärt wird die Erhöhung in erster Linie mit Investitionen im Schulwesen und einem Anstieg der Sozialkosten. Finanzplanung bis 2020 Der Kreis rechnet nach Jahren des Schuldenabbaus ab 2018 wieder mit einem leichten Anstieg von derzeit 183 auf 185 Millionen Euro. Auch bei der Kreisumlage ist bis 2020 eine schrittweise Anhebung geplant. Der Hebesatz soll von derzeit 32,5 auf 36,2 Prozentpunkte steigen. Dies entspräche Mehreinnahmen durch die Kommunen von rund 80 Millionen Euro.bk


Anzeige
Anzeige