Kirchheim

„Satire darf alles – sie muss alles dürfen“

Über vier Millionen Klicks bei Youtube: Der Erdogan-Song des Satire-Magazins extra 3 macht nach der Beschwerde des türkischen Präsidenten erst richtig die Runde. Der Teckbote hat sich unter Passanten in Kirchheim umgehört: Gibt es überhaupt eine Grenze des Humors?

Kirchheim. „Hätte Erdogan nichts gesagt, hätte außer ein paar Satire-Fans niemand das Video gesehen“, sagt Kevin Keuerleber. Doch seit die türkische Regierung den deutschen Botschafter wegen des Satire-Beitrags vom NDR einbestellt hat, sahnt das Video einen Klick nach dem anderen ab. Ein klassisches Eigentor, findet der 24-Jährige – und kein Grund, sich rechtfertigen zu müssen. „Das, was Erdogan in der Türkei betreibt, ist keine Demokratie. Das ist total veraltet“, sagt Keuerleber. Denn über Politik und Personen des öffentlichen Lebens müssen Späße erlaubt sein.

Anzeige

Sali Gebrewold findet die Äußerungen des Moderators Christian Ehring seien haarscharf an der Kante, aber noch im grünen Bereich – und vor allem eines: witzig. „Wenn man sich den Song anhört, wundert es einen nicht mehr, dass es für so großen Wirbel in der türkischen Regierung sorgt“, sagt sie. Um die Pressefreiheit in der Türkei scheine es wirklich schlecht bestellt. Doch auch in Deutschland sollte der Humor Grenzen haben: Religion sei vielen Menschen heilig. Wer sie beleidigt, verletze damit zu viele Menschen unnötig. Sie selbst ist gläubige Christin.

Für viele Menschen sei Satire der einzige Zugang zu politischen Themen und dementsprechend wichtig, sagt Felix Berchtold. Der Kirchheimer hat sich den Clip erst wegen dem Medientrubel angesehen und für gut befunden. „In Deutschland ist dieser Umgang doch ganz normal. Wenn man so ein Video über jemand anders machen würde, gäbe es nicht so einen Aufruhr.“ Wichtig sei es jetzt, nicht einzuknicken. Extra 3 hat als Reaktion in der aktuellen Sendung wieder einige Seitenhiebe in Richtung Erdogan ausgeteilt und ihn unter anderem zum Mitarbeiter des Monats gekürt. Das ist laut Felix Berchthold die richtige Antwort: „Satire darf alles. Sie muss alles dürfen“, sagt er.