Lokale Kultur

"Schlager machen einfach glücklich"

KIRCHHEIM Partyspaß mit Ohrwürmern der 50er, 60er und 70er- Jahre verspricht das Gastspiel der Gruppe "Wirtschaftswunder", die am Samstag, 23. September, ab 20 Uhr in der Kirchheimer Stadthalle zu hören ist.

Anzeige

Wenn die "Marina" mit ihrem "Itsy Bitsy Teeny Weeny Honolulu Strand Bikini" noch zur Schule geht, lieber "einen Cowboy als Mann" statt Schokolade möchte und von "Santo Domingo" träumt, sind das keine verrückten Teenager-Fantasien, sondern Teil der Show, mit der die Gruppe "Wirtschaftswunder" seit vielen Jahren äußerst erfolgreich durch die Republik tourt. Ob im ZDF beim "Fernsehgarten", beim "Fröhlichen Alltag" im Dritten oder im Festzelt auf dem Cannstatter Wasen, immer wenn diese "Perle des Südens" mit ihrem Programm loslegt, ist Partyspaß angesagt.

Am Samstag, 23. September, macht die schwäbische Kult-Band "Wirtschaftswunder" in der Teckstadt Station und hat wieder jede Menge fetzige Schlager im Gepäck. Die Typen, die diese Musiker darstellen, sind schon etwas ganz Besonderes. Oßwald heißt der Sänger, gut beleibt, mit einer steif aufragenden Haartolle und einer Hornbrille ein kurioser Tanzkünstler ohnegleichen. An seiner Seite hat er Helga, superblond, mit lasziver Gestik, Augen voller Schminke und einem "Baby-Doll"-artigen Kleidchen.

Der Keyboarder hört auf den einleuchtenden Namen "Jens von Eden" und sieht aus, als wäre er in einem früheren Leben Buchhalter oder Altphilologe gewesen. Bassist Hans Albern und Gitarrist Peter Pusseler sind Musikanten der besonders dünnen Sorte, die lässig an ihren Saiten herumzupfen und spätestens mit ihren Gesangseinlagen zu Publikums-lieblingen avancieren. Der Mann am Schlagzeug, "Dr. Sputnik", sieht mit seinem knapp sitzenden Anzug und seiner kleinen schwarzen Brille aus wie eine etwas molligere Ausgabe von Dennis Hopper.

Was diese schrille Band singt und spielt, das sind Lieder, die jeder im mitsingen kann: "Ich will nen Cowboy als Mann", "Schöner, fremder Mann", "Schuld war nur der Bosa Nova" oder "Liebeskummer lohnt sich nicht" all die schaurig schönen Schnulzen von einst werden wieder wachgeküsst und begeistern vor allem die etwas gesetzteren Semester, die das alles schon einmal durchlebt und vielleicht auch noch in guter Erinnerung haben.

Ältere Dame können sich auf ihre Qualitäten als Twist-Maus besinnen, ergraute Herren in Anzügen werden plötzlich wieder das Tanzbein schwingen und die jüngeren Jahrgänge werden dem erstaunlichen Treiben ihrer Vorfahren vielleicht in nichts nachstehen außer in den vielen Erinnerungen an einst . . . Mit einem Augenzwinkern segelt die "Wirtschaftswunder"-Crew mit dem Publikum durch die zauberhafte bis skurrile Welt des Schlagers und wenn dabei "Marmor, Stein und Eisen bricht", ist das durchaus so gewollt.

Der Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Einlass ist ab 19 Uhr. Karten für die bunte Schlagerrevue gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf am Teckboten-Schalter in der Alleenstraße 158 in Kirchheim, Telefon 0 70 21 / 9 75 05 33.

pm