Lokale Kultur

"Schon reift der Herbst"

NEIDLINGEN Unter dem Titel "Schon reift der Herbst" veranstaltete der Chor Anima musica unter Leitung von Christian Vogt ein Konzert

Anzeige

RENATE SCHATTEL

mit Liedern quer durch die Jahrhunderte kompositorischen Schaffens in der evangelischen Kirche Neidlingen. Mit ihrem breiten Repertoire, abwechslungsreichen Besetzungen und einer Überraschung machte der preisgekrönte Frauenchor das Konzert zu einem herbstlichen Highlight.

Der unverwechselbare Chorklang von Anima musica, der schon weit über die Grenzen Neidlingens hinaus Berühmtheit erlangt hat, bestimmte auch dieses Konzert. Unverfälschter, klarer Klang der Stimmen, gepaart mit reinster Intonation und hoher Ausdrucksfähigkeit in der Liedinterpretation befriedigten höchste ästhetische Ansprüche.

Dass Chorleiter Christian Vogt nicht nur ein Händchen für Frauenstimmen hat, zeigte er durch die Präsentation des Vorbereitungschores, unterstützt durch die carmina mundi Plochingen, in dem zehn Mädchen im Alter von 12 bis 14 Jahren ihre ersten chorischen Erfahrungen sammeln können. Auch bei den jungen Mädchenstimmen schimmert schon der Sängerglanz klarer Stimmführung durch.

Die Überraschung des Abend war der eingeladene Chor Vocal Total aus Elchingen und Thalfingen, der sich aus 25 herrlichen Männerstimmen zusammensetzt. Auch hier erarbeitete Christian Vogt mit dem Ensemble hohe Tonqualität mit ungekünsteltem Timbre.

Als vollkommener Kontrast erschien dazu die ausgebildete Künstlerstimme der Sopranistin Haeyoung Shin-Häuser vom Ulmer Theater. Mit ihrem fülligen und warmen Ton interpretierte Shin-Häuser Sololieder oder sang mit dem Chor. Zu den schlichten Chorstimmen wirkte das starke Vibrato sehr kontrastreich. Am Flügel begleitet wurde der Chor von Steffi Gerber aus Leipzig. Tochter Christina Gerber spielte mit der Violine mühelos und ausdrucksstark eine Meditation von J. Massenet als willkommene Abwechslung in dem ansonsten von der Stimmfülle geprägten Konzert.

Warmer Kerzenschein empfing die Besucher schon am Eingang der Neidlinger Kirche, der dann im ersten Teil des Konzertes von Anima musica als Klangwärme aufgenommen wurde. Das Frauenensemble begann mit dem italienischen Renaissancelied "Alta trinit beata", sang aus dem "Gloria" des Barock-Vielschreibers Vivaldi und interpretierte ein klassisches "Gloria" von Joseph Haydn. Gioacchino Rossini komponierte dereinst in der Romantik "La carit" und Zdenek Luks das "Quam pulchra es" im Stile Carl Orffs. Mit Leichtigkeit erfasste der Chor die charakteristischen Merkmale der Stilepochen und überzeugte mit Dynamik und spannender Interpretation. Haeyoung Shin-Häuser brachte solistisch das "Ave Maria" von Bach/Gounod bewegend zu Gehör. Im "Abendsegen" von Humperdinck brillierte Jasmin Traxler als Solosängerin. Der Vorbereitungschor und carmina mundi aus Plochingen löste mit "The last rose of summer", "Guter, heller Mond" und "Hymn of freedom" große Begeisterung in der vollbesetzten Kirche aus. Mit Feeling und Timbre gestalteten die zehn jungen Damen ihren beeindruckenden Vortrag.

Eigentlich versteht sich der Männerchor Vocal total mit ihrem Leiter Christian Vogt nicht als typischer Männerchor aller Liederkränze und -lüste landauf, landab im Ländle. Eine Persiflage auf all jene wagte das Männerensemble dann gleich zu Beginn seines Auftritts: "Wenn man ein Sänger ist, dann hat man nichts zu lachen." Mit Spirituals und Barbershop-Songs von "Burdonn Down, Lord" bis "Good Night, sweet Heart" erfreute das A-cappella-Ensemble, selbstverständlich auswendig gesungen, mit hervorragenden solistischen Einlagen, launig und humorig das begeisterte Publikum.

Im letzten Teil des Abends begeisterte wieder Anima musica die Zuhörer, etwa mit dem interessanten, apart impressionistischen Stück "Der Schwalben Flug" von Rolf Hempel und einem opulenten Musical-Medley als eine der Zugaben, die der Chor bereitwillig nach dem glanzvollen Konzert spendete.