Lokale Kultur

Schriftkultur als stetes Faszinosum

DETTINGEN Werke des Designers und Malers Berkant Türemis sind derzeit in den Fluren des Dettinger Rathauses zu sehen. Der mehrfach preisgekrönte Grafik-, Screen- und Produktdesigner, der sich zudem seit 1991 intensiv mit Malerei

Anzeige

FLORIAN STEGMAIER

beschäftigt, zeigt in seiner Ausstellung, die von Sabine Hummel, der Ersten Vorsitzenden der rührigen Dettinger "kultur ecce" und von Bürgermeister Rainer Haußmann eröffnet wurde, eine beachtlich große Bandbreite kreativen Schaffens auf.

Bei aller Offenheit, die die Werke ausstrahlen und somit dem Betrachter Raum für eigene Assoziationen bieten, begegnen dennoch konkrete und essenzielle Themenfelder: etwa "Mensch und Zeit" im Objekt "tempus fugit" ist ein Uhrwerk als funktionales Element integriert oder "Sprache und Wort".

Gerade die Entwicklung der Schriftkultur stellt für Türemis ein stetes Faszinosum dar. In mehrteiligen Serien, der Künstler spricht dabei von Metamorphosen, vereint Türemis geschmackvoll reduzierte Typografie mit archaisch anmutenden plastischen Elementen zu eigenständigen Assemblagen und spürt in diesen Arbeiten der prozesshaft organischen Entwicklung der Schrift nach.

Zu Recht wies Laudator Dr. Eckhart Seifert vom Landesministerium für Kultus, Jugend und Sport im Rahmen seiner Einführung auf die Präzision und Ausgewogenheit der Grafiken hin, die er als "allerhöchste Kunst" deklarierte.

Neben den (typo-)grafisch geprägten Arbeiten, die quantitativ den Schwerpunkt der Ausstellung bilden, kommt aber auch die Malerei nicht zu kurz. Es dominieren gedeckte Erdfarben, motivisch steht bei den großformatigen Werken die Figuration im Fokus des Künstlers. Seifert wies exemplarisch auf das Gemälde "Der Krieger" hin, das einen Wendepunkt im künstlerischen Werdegang von Berkant Türemis darstelle, habe es ihm doch deutlich gemacht, dass fortan die Malerei keine Freizeitbeschäftigung mehr sein könne, sondern zur ernsthaften Leidenschaft geworden sei. Zudem stellt "Der Krieger" in seinem zeitlosen, archaischen Duktus ein gelungenes Bindeglied zu den Objekten dar, das die Ausstellung in all ihrer Vielfalt die durchgehend von ein und derselben künstlerischen Handschrift geprägt ist als ein geschlossenes Ganzes erlebbar macht.

Die Ausstellung "Berkant Türemis Malerei und Objekte" ist noch bis 6. April zu den üblichen Öffnungszeiten in den Räumen des Dettinger Rathauses in der "kultur ecce" zu sehen.