Lokale Kultur

Schwungvolle Melodien und "Alte Kameraden"

KIRCHHEIM Unter der Leitung des ehemaligen Bandleaders der Bundeswehr-Big-Band, Oberstleutnant Robert Kuckertz, fand am Sonntagnachmittag ein Konzert in der Jesinger Gemeindehalle zu Gunsten der Teckboten-Weihnachtsaktion

Anzeige

RAINER STEPHAN

statt. Mit dieser Gemeinschaftsveranstaltung haben die 60 Musikerinnen und Musiker der Blaskapellen aus Boll, Jesingen und Zell ihre Probezeit und das Workshop-Wochenende zu einem gelungenen musikalischen Abschluss gebracht.

Trotz des unfreundlichen Wetters konnte der 1. Vorsitzende des Musikvereins Jesingen, Jürgen Baur, zur

O:STERN.TI_ Kaffeezeit eine große Zahl von Blasmusikfreunden in der voll besetzten Gemeindehalle begrüßen, darunter auch Bürgermeister Riemer. Mit "Ein Amerikaner in Paris" von George Gershwin wurde der Reigen moderner Blasmusikliteratur eröffnet. Als musikalischer Kontrapunkt zum Wetter folgte daraufhin "Somewhere over the Rainbow".

Kapellmeister Kuckertz, der stets humorvoll und mit viel Hintergrundwissen die Musikstücke vorstellte, erzählte von den Anfängen des amerikanischen Radios Ende der 20er-Jahre, das die Big-Bands großer Hotels in New York und so auch Benny Goodman live über den Äther und somit auch den Tanz in die amerikanischen Wohnstuben brachte. Hierzu passend intonierte die Kapelle ein fünfteiliges Tanzpotpourri. Das musikalische Fundament des gewaltigen Orchesters mit vier Personen im Schlagwerk sowie vier Bässen und einem Elektrobass garantierte den übrigen Registern stets ideale Voraussetzungen für ihren Bereich. Die gute Akustik der Jesinger Halle tat ein Übriges. Bei Gilbert Becauds "What now my love?" wusste Timo Schempp aus dem großen Posaunenregister mit einer virtuosen Einlage besonders zu gefallen. Rhythmisches Trommeln zum Soundtrack des Films "Children of Sanchez" bescherte anschließend die Illusion, die Bandidos förmlich durch die Mexikanische Wüste reiten zu hören. Die hierbei stark in Szene gesetzten Flügelhörner wurden mit einem Solo von Andreas Kussmaul potenziert.

Nach der Pause ließ eine rockige Nummer mit hämmerndem Rhythmus und mancherlei Klängen in Moll das Publikum hellwach und neugierig auf die weiteren Stücke werden. Da passte es gut, dass Tanja Allmendinger, die das Jahr über beim Kirchheimer Chor "Happy Voices" mitsingt, das zweite Gershwin-Stück des Nachmittags "But not for me" mit einer Gesangseinlage bereicherte. Auf welch' wunderbare Weise Blasmusik die verschiedensten Musikepochen und Stile einbeziehen kann, zeigte ein buntes Medley der Beatles. Von "A hard days night" bis "Lady Madonna" reichte die Palette der beliebten Ohrwürmer. Mitklatschen durch das Publikum war dann bei den klassischen Swingstücken von Frank Sinatra angesagt. Diesem begnadeten Sänger wurde mit den Stücken "New York, New York" und "My Way" gebührend Referenz erwiesen.

Bevor Dirigent Robert Kuckertz mit dem Marsch "Schwabenland, mein Heimatland" den musikalischen Ausklang ankündigte, hob er auf die hochmotivierte und hochkonzentrierte Projektkapelle ab, die ihn gut vorbereitet am Freitagabend empfangen habe. Sein Lob galt auch Peter Egel und Ullrich Allgaier für die Kooperationsbemühungen. In seinem Schlusswort dankte 1. Vorsitzender Jürgen Baur allen Akteuren und wies darauf hin, dass der gesamte Veranstaltungserlös als Spende der Teckboten-Weihnachtsaktion zufließe. Im sprichwörtlichen Spendenboot sitzen dieses Jahr der Verein "Gemeinsam statt einsam", die Bezirksgruppe des Sehbehinderten-Verbandes und das Projekt "Tandem" der Stiftung Paulinenpflege. Mit dem Marsch "Alte Kameraden" wurde den begeisterten Zuhörern noch eine populäre Zugabe zuteil.