Lokale Kultur

"Singet dem Herrn ein neues Lied"

WEILHEIM Am Sonntag, 17. Februar, um 17 Uhr sind die Stuttgarter Hymnus-Chorknaben zu Gast in der Peterskirche Weilheim. Unter dem Titel "Singet dem Herrn ein neues Lied" kommen Motetten von Johann Sebastian Bach und Heinrich Schütz zur Aufführung. Begleitet werden die jungen Sänger von Mitgliedern des Ensembles "musica viva Stuttgart", die auch solistisch zu hören sein werden. Die Leitung hat Kirchenmusikdirektor Hanns-Friedrich Kunz, der die Stuttgarter Hymnus-Chorknaben seit 1992 leitet. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, um Spenden wird jedoch gebeten.

Anzeige

Auf eine mehr als 100-jährige Tradition können die Stuttgarter Hymnus-Chorknaben zurückblicken. Mit ihren breiten, weißen Kragen über schwarzen Talaren sind sie optisch unverwechselbar. Ihre Konzerte sind fester Bestandteil im Stuttgarter Musikleben und weit darüber hinaus. Konzertreisen führen sie in viele Länder Europas. Höhepunkte der vergangenen Jahre war eine Aufführung der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach im Dom zu Pisa sowie Konzertreisen mit Bach-Motetten ins Elsass und nach Siebenbürgen/Rumänien. Parallel zur vielseitigen Konzerttätigkeit nimmt die musikalisch-liturgische Gestaltung von Gottesdiensten einen festen Platz im Jahresablauf ein.

Die Stuttgarter Hymnus-Chorknaben werden vom Evangelischen Kirchenkreis Stuttgart getragen und sind offen für Jungen aller Konfessionen. Die Sänger wohnen bei ihren Eltern und besuchen die Schulen ihres Wohnortes. Zur Probenarbeit kommen die 160 Knaben und 40 jungen Männer ins eigene Chorheim, das von Günter Behnisch entworfen wurde. Spielerisch lernen die Jungen im Alter von sieben und acht Jahren zunächst das Notenlesen und den Umgang mit den musikalischen Grundbegriffen. Allmählich werden die Knaben mit der Literatur des Konzertchors vertraut gemacht. Die Sänger des Männerchors gehörten meist auch schon als Knaben dem Chor an. Ausgebildete Stimmbildner fördern die Sänger im Einzelunterricht.

Weitere Informationen rund um die Chorknaben gibt es im Internet unter www.hymnus-chor.de.

pm