Lokale Kultur

Sommerserenade im Marstallgarten

KIRCHHEIM Nach einem abwechslungsreichen ersten Halbjahr, das mit einer Reihe hochkarätiger Auftritte und einem anspruchsvollen Programm gespickt war, möchte sich die Stadtkapelle Kirchheim von ihren Zuhörern mit der traditionellen Sommerserenade am kommenden Sonntag, 24. Juli, in die Sommerpause verabschieden. Statt wie bislang auf dem Marktplatz vor der Volksbank wird die diesjährige Serenade im Marstallgarten neben dem Schloss im Rahmen des Kirchheimer Kultursommers stattfinden. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr.

Anzeige

Im einmaligen Ambiente des Marstallgartens zwischen historischen Gebäuden wird die Stadtkapelle die Serenade unter Leitung ihres Dirigenten, Stadtmusikdirektor Harry D. Bath, mit dem Marsch "The Thunderer" eröffnen. Der Marsch lässt die Klänge einer typischen amerikanischen Militärmusik ertönen. So manchem dürfte die Melodie geläufig sein.

Nach dem Komponisten Sousa erklingt das Werk eines weiteren bekannten amerikanischen Komponisten. "Candide" ist eine der bekanntesten Werke aus der Feder von Leonard Bernstein. Die Ouvertüre zu dem Musical, das auf eine Satire von Voltaire aus dem 18. Jahrhundert zurück geht, ist gekennzeichnet von häufigen Wechseln des Metrums und von plötzlichen dynamischen Unterschieden und wird durch gefühlvolle Melodien abgerundet.

George Harrison, einer der "Fab Four", war der Urheber des folgenden Stückes. "Something", das neben "Yesterday" das meist gecoverte Lied der Beatles ist, wird an diesem Abend von Hubert Rauschnabel mit seiner Posaune meisterhaft interpretiert.

Stolze Toreros, hübsche Frauen und natürlich Spanien kommen einem in den Sinn, wenn von der Oper "Carmen" von Georg Bizet die Rede ist. Als Hauptwerk des Abends führt die Stadtkapelle Kirchheim das Werk "Carmen Suite" auf, das die bekanntesten Melodien aus der Oper aufgreift. Solistische Einzelleistungen und eine starke Anlehnung an die Originalkomposition machen dieses Werk sicherlich zu einem Leckerbissen.

Mit "Benny Goodman Memories", "Sing Sing Sing" und "At the Mambo Inn" zeigt sich die Stadtkapelle zum Abschluss der Serenade von ihrer beswingten Seite. Zahlreiche Melodien im klassischen Big-Band-Sound wechseln sich mit erstklassigen solistischen Einlagen der verschiedenen Instrumente ab.

Mit Sicherheit werden diese Werke die Zuhörer beschwingt in die Ferienzeit entlassen. Für die passende Atmosphäre sorgt neben der einmaligen Kulisse des Marstallgartens auch das eine oder andere Gläschen Sekt, das an diesem Abend durch die Stadtkapelle angeboten wird. Der Eintritt zur Sommerserenade ist frei.

pm