Lokale Kultur

"Speerspitze der Blues- und Boogie-Woogie-Szene"

KIRCHHEIM Am Samstag, 20. Januar, gastiert das "Frank Muschalle Trio" ab 20.30 Uhr im Kirchheimer club bastion. Frank Muschalle, Dani Gugolz und Peter Müller haben sich stilistisch den klassischen traditionellen Stilen des Piano Blues, Boogie Woogie und Rhythm 'n' Blues verschrieben und werden als "Speerspitze der deutschen Blues- und Boogie-Szene" gefeiert. Sie spielen die jazzigen, ruhigen oder fetzigen Rhythm-'n'-Blues-Pianostile der 40er- und frühen 50er-Jahre und sorgen dafür, dass der Groove rollt und das Klavier swingt, dass es eine wahre Freude ist.

Anzeige

Die Mitglieder des "Frank Muschalle Trios" fegen mit Feuer und Leidenschaft durch ihre Stücke. Der Pianist aus Leer steuert dabei nicht nur stilsichere Eigenkompositionen bei, sondern sucht auch nach Repertoireperlen jenseits der gängigen und ausgelutschten Standards. Seit vielen Jahren sind die drei in Jazzclubs, Theatern, Kulturzentren und auf Festivals in Europa gern gesehene Gäste.

Vor fast genau vier Jahren begeisterten sie schon einmal das Publikum im club bastion. Das "Frank Muschalle Trio" spielte Konzerte und machte Aufnahmen mit internationalen Blues- und Jazzgrößen wie Red Holloway, Carey Bell, Hubert Sumlin, Carrie Smith, Jimmy McCracklin, Axel Zwingenberger und Vince Weber.

Frank Muschalle ist schon seit mehr als zehn Jahren in ganz Europa auf Tournee und zählt mittlerweile zu den international gefragtesten Boogie-Woogie-Pianisten. Er beherrscht exzellent das Fingerspiel, bietet eine enorme Bandbreite an dynamischen Nuancen, Akkordanschlägen und Phrasierungsmöglichkeiten. Dani Gugolz (Kontrabass/Gesang) erlernte mit zwölf Jahren das Klavierspiel und nahm bereits im Alter von 14 Jahren an einem internationalen Boogie-Wettbewerb in Zürich teil. Später erlernte er autodidaktisch das Bassspiel. Als Bassist war er 15 Jahre lang Mitglied der "Mojo Blues Band", wirkte bei zahlreichen CD-Einspielungen mit und bestritt unzählige internationale Tourneen. Weitere CD-Aufnahmen und Live-Auftritte mit Axel Zwingenberger, Jay McShann und Champion Jack Dupree machten ihn zu einem der gefragtesten Kontrabassisten in der Blues- und Boogie-Szene.

So wie Charlie Watts das Rückgrat der Rolling Stones war und ist, ist Peter Müller, geboren 1955 in Wien, seit 1989 das rhythmische Rückgrat der "Mojo Blues Band", mit der er unzählige Blues- und Boogiegrößen begleitete, wie beispielsweise Jimmy McCracklin, Champion Jack Dupree, Axel Zwingenberger, Vince Weber, Little Willie Littlefield, Louisiana Red.

Karten gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf bei Juwelier Schairer beim Kirchheimer Rathaus, Telefon 0 70 21 / 24 04.

cb