Lokale Kultur

Spirituals und Latin

KIRCHHEIM Im Jazzkeller "Chez Papa" im Alten Haus in der Dettingerstraße 2 in Kirchheim, sind am Freitag, 31. März, und am Samstag, 1. April, ab 21 Uhr Georg Lawall und Ana Maria Blanco mit Jazz, Spirituals, Latin, internationale Lieder und Gitarrensoli zu hören.

Anzeige

Ana Maria Blanco ist nicht nur eine herausragende Sängerin, sondern auch Liedermacherin, Kinderbuchautorin und Malerin. 2004 sprang Georg Lawall nach einer kurzen Orientierungsprobe als ihr Begleiter ein. Nach einem begeisternden Konzert waren sich alle einig, dass dies keine Eintagssternstunde bleiben sollte.

Zwischenzeitig entwickelten beide ein Bühnenprogramm, das neben Jazz und eigenen Stücken auch iberische, deutsche und klassische Weisen beinhaltet. Gerade in Clubs und Konzerten zeigen die beiden aber ihre Klasse und Bandbreite. Der Gitarrist und Komponist Georg Lawall beherrscht die Konzertgitarre wie kein anderer. Als Klassikinterpret und mit seiner Gruppe "Orexis" weltberühmt geworden, hört man ihn jedoch selten als Jazzgitarrist. Er spielt mit ungewöhnlicher Dynamik und seine Gitarre ersetzt mühelos eine Begleitband und klingt wie Hendrixs Elektrogitarre, wie eine Big- oder Jazzband. Er imitiert so ziemlich alles und spielt virtuos mit Jazz, Blues, Latin, Neuer Musik und Worldmusic.

"Phänomenale Multibegabung" ist er tituliert worden, als ein fortwährend Suchender nach Tönen und neuen Ausdrucksformen, als ein Ausnahmemusiker, Gitarrist und Komponist mit weltweiter Resonanz.

Georg Lawall ist ein außergewöhnlicher Musiker, ein Wanderer zwischen Klassik, Jazz und Weltmusik. Jazzpapst Joachim E. Behrendt schrieb einst: "Lawall spielt nicht Jazz, er spielt mit dem Jazz . . . und nicht nur mit dem."

pm