Infoartikel

Südtirol statt Alb: Fumic ordnet sich Teamwillen unter

Manuel Fumic bestreitet am Sonntag ein Rennen in Nals/Italien. Warum der Cannondale-Profi aus Kirchheim nicht den kurzen Weg nach Münsingen antritt und vor Heimpublikum das Bundesliga-Rennen bestreitet, liegt mit daran, dass sein italienischer Teamkollege Marco Fontana bei Olympia in London die Bronzemedaille gewonnen hat. Spätestens seitdem bekommt Fontana in Italien beachtliches Medien-Inte­resse. Weil man bei Cannondale laut Team-Manager Daniel Hespeler fünf Wochen vor dem Weltcup noch einmal alle vier Teamfahrer an einem Ort haben wollte, muss also auch Fumic den Weg nach Südtirol antreten. Dabei wollte er doch endlich mal den Klassiker in Münsingen gewinnen. Betrachtet man das knapp verlorene Duell gegen den Weltmeister Nino Schurter vom vergangenen Sonntag, wäre die Form dazu wohl da gewesen. Dennoch sieht er morgen in Nals die Chance, wieder ganz vorne mit dabei zu sein. Sein größter Konkurrent dürfte Fontana sein. In der neuen Weltrangliste steht Manuel Fumic übrigens an fünfter Position, so gut wie noch nie in seiner Karriere. Am Sonntag (14  Uhr) könnte er diese Platzierung mit einem Top-Resultat weiter festigen.ev

Anzeige