Lokale Wirtschaft

Süß und herzhaft

Fast 100 Besucher haben am Wochenende das Angebot des Eine-Welt-Vereins angenommen, den samstäglichen Einkaufsbummel mit einem gesunden, nahrhaften Frühstück zu verbinden.

KIRCHHEIM Das Frühstücks-Büfett im Weltladen des Vereins in der Dettinger Straße war Teil der bundesweiten "Fairen Woche 2006", die am vergangenen Montag begonnen hat und noch bis zum kommenden Freitag, 30. September, läuft.

Anzeige

Rund 1000 Veranstaltungen von Initiativen, Verbänden und Aktionsgruppen in ganz Deutschland sollen während dieser Zeit den Verbrauchern die Ziele und Anliegen des fairen Handels näher bringen.

Ein mehrere Meter langes Frühstücks-Büfett mit Leckerem aus verschiedenen Kontinenten und Ländern das war das Angebot, das der Kirchheimer Eine-Welt-Verein in den Räumen des Weltladens am Wochenende machte. Die Gäste hatten zur Halbzeit der Aktionswoche rund um den fairen Handel die Auswahl: Süß oder herzhaft, Saft oder Kaffee, Köstlichkeiten beispielsweise aus mehreren Ländern Afrikas oder Südamerikas, dazu gute Gespräche und reichlich Informationen über den fairen Handel bot der Samstagvormittag im Weltladen.

Früchte aus den Ländern rund um den Äquator standen in diesem Jahr ganz besonders im Mittelpunkt des "Fairen Frühstücks". Was sich Leckeres aus Mangos und Bananen zaubern lässt, stellten die Helferinnen und Helfer vom Weltladen-Team für das Frühstück unter Beweis.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Diese Weisheit gilt nicht nur im Fußball, sondern auch bei den Gewerbetreibenden in der Dettinger Straße. Und so plant das Team des Eine-Welt-Vereins bereits fleißig für das nächste Ereignis in wenigen Tagen das Dettinger Straßenfest am Samstag, 7. Oktober. An diesem Tag wollen sich Geschäftsleute der Kirchheimer Einkaufsstraße ihren Kunden präsentieren und diese mit verschiedenen Aktionen und Attraktionen rund um das Thema "Steinzeit" unterhalten.

Die Weltladen-Mannschaft will an diesem Aktionstag Kosmetik-Produkte von der größten Flussinsel der Welt vorstellen. Deren Rohstoffe Früchte und Samen aus dem Regenwald stammen von Maraj im brasilianischen Amazonas-Delta, einer Flussinsel, die rund ein Drittel größer ist als das gesamte Bundesland Baden-Württemberg. Auch die jüngsten Besucherinnen und Besucher sollen beim Fest in der Dettinger Straße auf ihre Kosten kommen. Sie können beim Weltladen aus Früchten und Samen Armbänder und anderen Schmuck basteln.

mk