Lokale Wirtschaft

Träume erwecken und Emotionen anregen

Nach zwölfmonatiger Bauzeit wurde am Wochenende das in der Hegelstraße angesiedelte Unternehmen Möbel König mit einer fröhlich-festlichen Feier neu eröffnet. Gesellschafter und Betriebsleitung haben 4,5 Millionen Euro in die Hand genommen, um 7 500 Quadratmeter mehr Ausstellungsfläche zu schaffen. Auf insgesamt 20 000 Quadratmetern wartet nun eine ansprechende Möbelpräsentation auf Kunden.

RENATE SCHATTEL

Anzeige

KIRCHHEIM Um eine neue Kundenorientierung geht es den beiden Geschäftsführern Gunther Sill und Thomas Goll, die sich für eine ganzheitliche Einrichtungsschau begeistern. So sind neu im Sortiment Badmöbel und Heimtextilien sowie ein Farbshop. "Die Ausstellung soll zum Träumen anregen und Emotionen wecken", beschreibt Gunther Sill seine Erwartungen an die Kunden, die er zum "Event-Shopping" in das "Lifestyle"-orientierte Möbelambiente einlädt.

Die neue Konzeption des in der Hegelstraße in Kirchheim beheimateten Unternehmens Möbel König verführt die Besucher nicht nur zum Träumen in kuscheligen oder durchgestylten Wohnlandschaften, sondern bietet für den sonst so strapaziösen Einkauf viele Annehmlichkeiten wie das Kinderland für junge Eltern mit ihrem Nachwuchs, der dort ab 14 Uhr pädagogisch betreut wird. Zudem wurden alle Wege und Verbindungsgänge so kurz wie möglich gehalten und behindertengerecht ausgelegt. Die neue Cafeteria lädt zum Verweilen ein und bietet einen täglich wechselnden günstigen Mittagstisch an.

Am Freitagabend verwandelte sich die Cafeteria in eine gastliche Empfangshalle für mehrere hundert geladene Gäste, die sich an einem üppigen Buffet laben durften. Die Geschäftsleitung hatte ihre treuen Mitarbeiter samt Partner, Bauleute, Architekten, Gesellschafter des Hauses, alle Nachbarn, Partner im Bereich Möbelhandel sowie Lieferanten und Handwerker zur Eröffnungsfeier geladen. Für beste Stimmung, die anlässlich der gelungenen und terminlich punktgenauen Neueröffnung sowieso schon sehr gut war, sorgte die "Götz-Hirschmann-Swing-and-Jazz-Group".

Gunther Sill zeigte sich bei seiner Ansprache sehr glücklich darüber, dass das neue Drei-Sparten-Haus mit SB-Halle, Speedy und Möbel-König in so kurzer Zeit in neuem Glanz erstrahlen kann und bedankte sich bei allen Beteiligten. Zunächst, so rekapitulierte er die Baugeschichte, wollte die Geschäftsleitung eine Etage zeitgemäßer gestalten, dann wurde in Gesprächen an einen Umbau, später an einen Anbau gedacht, bis die neue Konzeption stand.

"Selbst in der unruhigen Bauzeit haben uns unsere Kunden die Treue gehalten und auch mitten auf der Baustelle Möbel gekauft", freute sich Geschäftsführer Gunther Sill. Dafür sollen diese nun die neuen Annehmlichkeiten des Hauses genießen können.

Geschäftsführer Thomas Goll warf einen Blick auf das Haus, dessen Geschichte im Sommer 1977 auf dem bestehenden Standort mit einer überschaubaren Zahl an Mitarbeitern begonnen hatte. Schon wenige Monate nach Betriebsbeginn wurde ein Außenlager gebaut. 1987 konnte die Verkaufsfläche mehr als verdoppelt werden.

1989 wurde ein weiteres Lager und der Möbelmarkt "Speedy" gebaut. Als dann das Grundstück zwischen Möbel König und Speedy vom ehemaligen Kieserschen Betrieb zum Kauf anstand, entschlossen sich Gesellschafter und Geschäftsführung schnell zum Erwerb, um die vorhandene Lücke zu schließen. Thomas Goll bedankte sich bei dem vormaligen Geschäftsführer Rolf Böbel, der den Betrieb seit 1977 mit Einsatz, Elan und kostenbewusstem Handeln zu einem stattlichen mittelständischen Unternehmen mit solider Basis entwickelt hat und dabei von seiner Ehefrau unterstützt wurde. Nach 28 Jahren habe Rolf Böbel die Geschäftsleitung abgegeben, aber in der Bauzeit noch hilfreich beratend zur Seite gestanden.

Daraufhin ergriff Rolf Böbel das Wort, verabschiedete sich von seinen Mitarbeitern und dankte ihnen. Dass ihm der Abschied nicht so schwer falle, machte er mit den Worten deutlich: "Die Jungen ticken anders". Er betonte, er habe ein "gutes Gefühl bei seinen Nachfolgern". Mit 120 Mitarbeitern, zehn Auszubildenden und zwei Geschäftsführern steuere das Unternehmen Möbel König auf 20 000 Quadratmetern Verkaufsfläche einer neuen Dimension zu.