Kirchheim

Typisch deutsch!

Reinheitsgebot? Wer braucht denn heut‘ so was. Was zählt, ist der Geschmack, Hygienechecks sind längst selbstverständlich, Lebensmittel bis zum Geht-nichtmehr kontrolliert.

Anzeige

Erlaubt ist letztlich auch beim Bier, was gefällt: Der eine wirft ein Reiskorn ins Hefeweizen, um den Schaum zu beeinflussen, andere freuen sich über einen Zitronenschnitz im Kristall. Die Masse moderner Bier-Mix-Getränke ist längst nicht mehr zu übersehen, Doch auch ohne Gepansche mit süßen Zutaten ist das Reinheitsgebot zweitrangig. Weltmarktführer Anheuser-Busch macht seinen Hauptumsatz in Gegenden, die nie was von diesem so populären deutschen Gesetz gehört haben. Dort fragt man sich, ob der Amtsschimmel im bierseligen Vollrausch wiehert.

Wie gesagt: Was zählt, ist der Geschmack. Und da sind die deutschen Biere nahezu unschlagbar. Reinheitsgebot hin oder her.IRENE STRIFLER