Lokale Kultur

Veranstaltungsmotto "Gelobt sei der Name des Herrn"

HOLZMADEN "Gelobt sei der Name des Herrn" dieses Motto des Abends tauchte im Programm in vielfältiger Form immer wieder auf, als Choral, Kantate oder Spiritual, in mittelalterlicher oder zeitgenössischer Form und gesungen von den verschiedenen Chorgruppen. Den Auftakt bildete der bekannte Bach-Choral "Lobe den Herren", überzeugend vorgetragen von Kirchenchor und dem Gemischten Chor.

Anzeige

Die Beiträge des Kirchenchores und die gemeinsamen Auftritte leitete André Moselewski. Nun gesellte sich zum Gemischten Chor der Kinderchor zu einem Mozart-Kanon. Die Beiträge der verschiedenen Gruppen des Holzmadener Chores leitete Renate Besemer. Jetzt durften die Kinder das Programm gestalten, mit "Was nah ist und was ferne", "Kumbayah, my Lord" und "Friedensbrücken der Welt".

Der Kirchenchor beteiligte sich mit "Ich will den Namen Gottes loben" und noch einmal Bach mit "Nun lob mein Seel den Herren".

Der Gemischte Chor setzte den klassischen Teil fort mit "Alta trinit beata", einem mittelalterlichen Lied aus Italien, "Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzet" von Abel und "Herr, ich habe lieb, die Stätte deines Hauses" in einem Satz von Silcher. Einfühlsam waren die Beiträge des Jungen Chores: "Domine pacem" und "Jauchzet Gott, alle Lande", Letzteres mit Orgelbegleitung. Dann verstärkte sich der Junge Chor zum vielstimmigen Frauenchor. Mächtig erklang "Laudate pueri", unterstützt von André Moselewski am Klavier.

Der Kirchenchor übernahm wieder mit Beiträgen aus verschiedenen Jahrhunderten: "Stimmt unserem Gott", "Mein schönste Zier" und "Lobet den Herren meine Seele". Zur Abwechslung und Auflockerung durften dann alle mit einstimmen bei der Weise "Wie lieblich ist der Maien".

Der Gemischte Chor setzte das Programm fort. Überzeugend erklang der Psalm "Ich will dem Herren singen" und im Gegensatz dazu zart die eingängigen Harmonien zweier Taizé-Lieder. Auch der Kinderchor steuerte mit "Magnificat" ein Taizé-Lied bei. Zum einstimmigen Lied "Ich singe dir mit Herz und Mund" teilte sich der Kinderchor in kleinste Solistengruppen. Unterstützt wurden sie von Doris Merz-Ostertag am Klavier.

Die älteren Kinder entführten mit dem Jungen Chor in die Welt der Spirituals: "Oh when the saints" hätte dabei ein bisschen mehr Schwung und Rhythmus gut getan. Dafür war dann der gesungene Segen "Der Herr segne und behüte dich" besonders harmonisch. Der nächste Beitrag des Kirchenchores heischte Respekt. Man wagte sich an die umfangreiche und anspruchsvolle Tondichtung von Buxtehude "Alles was ihr wollt".

Unterstützt von Klavier und zwei Violinen schlug sich der Kirchenchor wacker. Bemerkenswert waren auch das Sopran-Solo von Stefanie Ernst und der kleine Männerchor. Den nächsten Choral des Gemischten Chores "Der Tag mein Gott ist nun vergangen" leitete Brigitte Meisriemler, die Vorsitzende des Holzmadener Chores. Dann bedankte sie sich im Namen der aktiven Sängerinnen und Sänger bei Renate Besemer mit Konzertkarten und einem prächtigen Blumenstrauß. Gleichzeitig war dies schließlich auch ein gewisser Abschied. Renate Besemer legt die Leitung des Gemischten und des Jungen Chores aus Zeitgründen nieder und wird sich künftig nur noch um den Kinderchor kümmern.

Zwei Segenslieder beschlossen das gelungene Konzert: "Herr bleibe bei uns" und "Irisches Segenslied". Der Holzmadener Chor trat bei diesem Konzert erstmals unter seinem geänderten neuen Namen auf. Geläufiger ist doch noch der alte: "Gemischter Chor Frohsinn Holzmaden".

wg