TW-Feed Wintersport

Verkehrsregeln für Schifahrende

Sind die Regeln bekannt? Foto: Jörg Bächle
Sind die Regeln bekannt? Foto: Jörg Bächle

lps/Cb. Auch Schipisten sind keine rechtsfreien Räume. Es können ernsthafte Unfälle geschehen, für die jedes Jahr viele Freizeitsportler mit ernsthaften Verletzungen und oft genug mit dem Leben bezahlen. Um solchen Unfällen vorzubeugen und die Pisten sicherer zu machen, hat der Internationale Schisportverband FIS Verkehrsregeln aufgestellt. Zwar haben sie keine Gesetzeskraft, werden aber vor Gericht in gebührender Form berücksichtigt.

Anzeige

Wer sich nicht an die Regeln hält und einen Unfall verursacht, riskiert hohe Schadenersatz- und Schmerzensgeldforderungen seines Unfallgegners. So müssen von hinten kommende Schifahrende darauf achten, vor ihnen Fahrende nicht zu gefährden. Vorausfahrenden hat man für alle Bewegungen wie Schwünge, Schrägfahrten und Richtungswechsel genug Raum zu lassen. Vorausfahrende brauchen sich nicht bergauf bzw. nach hinten zu orientieren, um sich abzusichern und ausweichen zu können. Sie trifft bei einem Unfall nach Ansicht von Oberlandesgerichten kein Mitverschulden.