Newsticker

Versuchter Enkeltrickbetrug

Kirchheim. Am Mittwoch hat ein 86-Jähriger gegen 14 Uhr einen Anruf von einem Mann erhalten, der sich als sein Enkel ausgab. Er würde ganz dringend für den Kauf einer Wohnung 16 000 Euro benötigen. Als der 86-Jährige antwortete, dass er nicht so viel Bargeld zur Verfügung hätte, jedoch mehrere hundert Euro aufbringen könnte, erklärte sich der „Enkel“ auch damit einverstanden. Es wurde ein Abholungstermin in der Wohnung des 86-Jährigen vereinbart.

Anzeige

Der Rentner reagierte dann sehr besonnen. Er fiel nicht auf die betrügerischen Machenschaften herein und informierte die Polizei, die sich auf die Lauer legte. Offenbar hatten die Betrüger jedoch Wind bekommen. Sie kamen weder vorbei noch meldeten sie sich wieder.

Immer wieder versuchen Betrüger mit dem sogenannten „Enkeltrick“ ältere Mitbürger um ihr Erspartes zu bringen. Die Polizei rät, misstrauisch zu sein, wenn man die Stimme des Anrufers nicht erkennt. Man sollte die Angaben des Anrufers überprüfen und sich zu nichts drängen lassen. Die Polizei empfiehlt, in einer solchen Situation eine Person seines Vertrauens oder gleich die Polizei anzurufen.lp