Infoartikel

Via App schützen Gastronomen und Lebensmittel-Betriebe die Umwelt

Too Good To go wurde 2015 von in Dänemark von Thomas Momsen, Stian Haanes Olesen, Adam Sigbrand, Brian Christensen, Klaus Pedersen gegründet. Das Ziel: Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Die App ist in Deutschland, Dänemark, Norwegen, Großbritannien, Frankreich, Belgien, der Schweiz und den Niederlanden verfügbar. 2016 ist sie mit einem Preis, dem WSA mobile der UN in der Kategorie „Environment &Green Energy“, ausgezeichnet worden.

Teilnehmende Betriebe gibt es in der näheren Umgebung erst wenige. Neben dem Burgmann‘s beteiligt sich beispielsweise auch die Nordsee-Filiale in Göppingen. In Stuttgart dagegen können Kunden in der App bereits aus einem großen Angebot auswählen.

Das Burgmann‘s in Weilheim bietet Mittagstisch und eine Abendkarte an. Auf der Speisekarte stehen moderne deutsche, aber auch internationale Gerichte. Jesse Burgmann ist Fachmann für Systemgastronomie. 2008 kam er aus Düsseldorf nach Weilheim, um gemeinsam mit seiner Mutter Bärbel Burgmann – die bis heute fürs Kochen zuständig ist– die „Traube“ zu übernehmen. Seit 2015 firmiert die Gaststätte unter dem Namen „Burgmann‘s“.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind für Jesse Burgmann und seine Mutter wichtige Themen. Sie verwenden in ihrem Restaurant zahlreiche Bio-Lebensmittel. Die Papp-Schalen für die To-Go-Speisen sind mit Bio-Kunststoff beschichtet und können bedenkenlos im Papiermüll entsorgt werden. Als Mineralwasser kommt im Restaurant „Viva con Agua“ auf den Tisch. Das Wasser wird von einem gemeinnützigen Verein abgefüllt, der Wasserprojekte im In- und Ausland fördert. Hin und wieder ist auf den Toiletten des Burgmann‘s auch „Goldeimer“-Klopapier zu finden, mit dem Sanitär-Projekte in aller Welt unterstützt werden.            bil
Anzeige