Lokale Kultur

Vom Harry-Potter-Spektakel bis hin zu Mozart

KIRCHHEIM Das nun vorliegende Herbst-Winter-Programm der Veranstaltungreihe "Literarische Begegnungen und Informationen" im Buchhaus Zimmermann beginnt mit einem spektakulären Aufgalopp: In der Nacht von Freitag, 30. September, auf Samstag, 1. Oktober, wird die Burg Teck für alle großen und kleinen Harry-Potter-Fans ab 22.30 Uhr kurzerhand in das "Schloss Hogwarts" verwandelt.

Anzeige

Am Dienstag, 4. Oktober, folgt dann in der Kreuzkirche in Nürtingen gleich ein weiterer Paradetitel auf den Bestseller-Listen ernsthafter Literatur: Inge und Walter Jens haben nach "Frau Thomas Mann" jetzt auch "Katias Mutter" ein Denkmal gesetzt und damit weit mehr als nur eine Ergänzung der Mann'schen Familiengeschichte geliefert.

Hedwig Pringsheim war zwar die Schwiegermutter Thomas Manns, sie ist aber die alles beherrschende Figur in dieser Biografie. Sie steht für die gesellschaftliche und geistige Welt des deutsch-jüdischen Großbürgertums und für dessen tragischen Untergang im Dritten Reich. Darüber hinaus war Hedwig Pringsheim auch eine große Briefeschreiberin und Stilistin. In ihrer Biografie "Katias Mutter" zeigen sich Inge und Walter Jens wie nicht anders zu erwarten ihr absolut ebenbürtig.

Zwei weitere Glanzlichter schließen sich direkt an. In dem Affentheater um die Rechtschreibreform erinnert Bastian Sick am Donnerstag, 13. Oktober, um 20 Uhr im Buchhaus Zimmermann in Nürtingen erneut daran, dass den Menschen die Fälle davonzuschwimmen drohen: Bernhard Sicks Buch "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod" hat schon Hunderttausende begeisterter Leser sensibilisiert. Inzwischen liegt unter demselben Titel ein Folgeband mit "Neuem aus dem Irrgarten der deutschen Sprache" vor.

Amüsant wird sicherlich auch der Abend mit Jan Weiler, der am Freitag, 14. Oktober, um 20 Uhr im Kirchheimer Buchhaus Zimmermann zu Gast ist. In seinem ersten Buch "Maria, ihm schmeckt's nicht" beutete er die exzentrische Familie seiner italienischen Frau literarisch aus und begeisterte damit hunderttausend Leser. Unter dem Titel "Antonio im Wunderland" begleitet er seinen Schwiegerpapa Antonio Marcipane auf eine Amerika-Reise. Schwiegervater Antonio ist überzeugt, "Wir macke eine schöne Reis", denn er spricht schließlich wie Trainer Trapattoni oder der Kabarettist Harald Schmidt, wenn er einen Italiener nachmacht.

Unter dem Zauberwort "Bionik" führt Kurt G. Blüchel am Mittwoch, 19. Oktober, um 20 Uhr in Kirchheim durch das Patentamt der Natur und zeigt auf, wie die geheimen Baupläne der Natur genutzt werden können. Gemessen an den genialen Überlebensstrategien der Natur , die in vier Milliarden Jahren entstanden sind, wirkt die menschliche Technik geradezu primitiv. Jetzt ist man diesen biologischen Systemen auf der Spur.

Am Samstag, 22. Oktober, bietet die Buchhandlung Zimmermann wieder ihre traditionelle Tagesfahrt per Bus zur Frankfurter Buchmesse an. Beim größten Buch- und Medienereignis der Welt ist alles da: Wissenschaft, Literatur, Kunst, das ganze In- und Ausland, große Prominenz und kleine Exoten und die Medienwelt obendrein.

Dass der Mensch "so alt ist wie seine Gelenke", erfährt der eine früher, der andere später. Wer verantwortungsvoll handelt, kann dem Verschleiß aber vorbeugen. Dazu mahnt der renommierte Mediziner Dr. Johannes Weingart aus der Dreiländer-Klinik Ravensburg mit seinem neuen Buch: "So stärken wir unsere Gelenke", das am Donnerstag, 27. Oktober, um 20 Uhr in Nürtingen vorgestellt wird.

Für den in Neckarhausen geborenen und zunächst in Nürtingen zur Schule gegangenen Professor Herbert A. Henzler wird die am Dienstag, 8. November, um 20 Uhr in der Nürtinger Kreuzkirche vorgesehene Vorstellung seines neuen Buches "Das Auge des Bauern macht die Kühe fett" ein Heimspiel, aber eines mit einem weltweiten Horizont. Professor Herbert A. Henzler war fast 20 Jahre in führender Position bei McKinsey und hat noch immer die Schaltstellen wirtschaftlicher Macht im Blick. In seinem nun vorliegenden "Plädoyer für Verantwortung und echtes Unternehmertum" rät jemand zu wirtschaftlichem Handeln und zu praktischer Vernunft, der weiß, was Unternehmen an die Spitze bringt.

In "Zimmermann's Literatur-Café" werden am Donnerstag, 10. November, in Nürtingen und am Dienstag, 15. November, in Kirchheim jeweils um 20 Uhr von den Buchhändlerinnen und Buchhändlern wieder so kurzweilig wie möglich und so kritisch wie nötig lesenswerte Bücher dieses Herbstes vorgestellt.

Auch die hohe Naturwissenschaft kommt im Herbst-Winter-Programm der "Literarischen Begegnungen und Informationen" zu Wort: Professor Dr. Harald Fritzsch, Inhaber des Lehrstuhls für Theoretische Physik an der Universität München, führt die Zuhörer mit seinem Buch "Das absolut Unveränderliche" an "Die letzten Rätsel der Physik" heran. Sein Forschungsgebiet ist die Theorie der Elementarteilchen, sein Talent besteht darin, auch Zuhörer fesseln zu können, die nicht vom Fach sind. Man muss also nicht Physiker sein, um das "absolut Unveränderliche" in der Physik zu ahnen.

Mit Professor Dr. Wilhelm Schmid kommt am Montag, 28. November, einer der erfolgreichsten philosophischen Publizisten zu einem Vortrag, der nicht nur Studenten der Fachhochschule für Kunsttherapie, sondern ein breites Publikum in die "Philosophie der Lebenskunst" einführen will. Unter dem Thema "Die Kunst der Balance" zeigt Professor Dr. Wilhelm Schmid, wie in den vielfältigen Facetten der Lebenskunst selbst in alltäglich-banalen Nebenaspekten die großen Lebensfragen der Menschen hindurchscheinen.

Mit großen Schritten geht es am Mittwoch, 18. Januar, in Nürtingen in das "Nibelungenlied" hinein und damit in eine grandiose Geschichte von zarter Liebe und Brautwerbung, von Vertrauen und schäbiger Täuschung, von Verrat und Mord und von erbarmungsloser, blutiger Rache. Der Text wird in neuhochdeutscher Übersetzung, aber nahe am Original gelesen. Kommentare schlagen die Brücke zu einer Welt, die 800 Jahre zurückliegt, deren menschliche Probleme heutige Hörer und Leser aber nach wie vor tief berühren.

Im Mozart-Jubel und Mozart-Trubel, der zu Mozarts 250. Geburtstag ausbricht, wird Dorothea Leonhart am Dienstag, 24. Januar, in Kirchheim ihre Bioigrafie "Mozart" vorstellen, in der vor allem von der Person Mozarts die Rede ist und von den Umständen, die ihn in sein Verderben zogen. Diese Biografie hat Joachim Kaiser "das aufregendste, aber auch beklemmendste Buch über den Menschen Mozart" genannt ein hohes Lob, das Gewicht hat.

Ausführliche Programme mit Daten und Details liegen in Nürtingen und Kirchheim bereit.

nn