Lokale Kultur

Vom "TeamEinHundert" bis zu "Black & Proud"

KIRCHHEIM Der Sturm auf die Bastion ist mittlerweile mehr als nur ein Forum für Nachwuchsbands. Die Bandnacht der Bastion hatte dieses Jahr wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm zu bieten. Vor

Anzeige

ÖMER SAVAS

ausverkauftem Haus spielten lokale Bands wie "TeamEinHundert", "Treibsand", "Hughes the Blues", "The Bee Bees" und die als Special Guests angetretenen "Black & Proud".

Das Opening machten die zwei Jungs von "TeamEinHundert" auch bekannt unter dem Namen "16 zu 9". Mit MC "Wes", für den die Bühne das zweite Zuhause ist, war es ein leichtes Spiel, die Zuschauer zu begeistern. Zusammen mit DJ "Parawan", der für die Plattenteller zuständig war, ergab das eine explosive Mischung von gutem HipHop, dessen Beats und Flows bezeichnend für diese Gruppe sind.

Mit Liedern wie "Entschlossen" oder "Startschuss" durfte sich das Publikum schon mal einen ersten Eindruck ihrer CD "Vorab" machen. Gespannt sein darf man ebenfalls auf ihre demnächst neu erscheinende CD, die momentan noch in Arbeit ist.

Auch die vier Jungs von "Treibsand" ließen es sich nicht nehmen, bei der Gelegenheit ihre neue EP vorzustellen. Mit einer Mischung aus Punk, Funk und Deutschrock haben sie gezeigt, dass es durchaus möglich ist, verschiedene Musikrichtungen zu vereinen und dennoch auf einem guten Niveau zu spielen. "Treibsand", die früher unter dem Namen "Heavy Current" bekannt waren, stiegen nach anfangs englischen Songtexten auf ausschließlich deutsche Lyrics um. Nach dieser Neudefinition erfolgte eine Demo-CD und die jetzt neu erschienene CD.

Die jüngste Band dieses Abends um Christian Schweizer (Drums), Dario Schattel (E-Bass), Steffen Münster (E-Gitarre) und Philipp Eick (Gesang) hat gezeigt, dass ihre Eigenkompositionen von melodischen Rockstücken und schnellen Punksongs bis hin zu ruhigen Balladen gut aufeinander abgestimmt sind.

Mit Gitarrenriffs und Mundharmonika ging es weiter mit den Jungs von "Hughes the Blues". Musikalische Abwechslung bot diese Ausnahmeband mit Musik, die auf frühem Blues basiert. Sie lieferten eine exotische Mischung, die Country, Folk und Rockelemente miteinander verschmelzen ließ.

Die drei Jungs der Gruppe "The Bee Bees" heizten der Menge noch einmal kräftig ein. Die Band, die es seit 2004 gibt, begann als einfache zweiköpfige Jam-Session. Nachdem sie zu Beginn ausschließlich Cover Songs schrieben, begannen sie zunächst, eigene Lieder zu verfassen. Nachdem sie immer wieder auf der Suche nach neuer musikalischer Herausforderung waren, fanden sie sich schließlich zu Dritt wieder und fortan waren sie die "Bee Bees".

Die Gruppe um Jonathan Maier (Guitar), Christian Illi (Bass) und Julian Bloos (Drums) lässt sich selbst nicht in eine bestimmte Musikrichtung einordnen. "Open minded" beschreiben sie sich und mit Liedern wie "The Bee Bees are in town" oder "Pop Rockstar" haben sie auch zeigen können, dass das zutrifft.

Am Schluss durften sich die Zuschauer noch auf einen Special Guest freuen. Die "Popbizenemy" -Gruppe "Black & Proud" mit MC "Stolle" rundeten den Abend in der Bastion ebenfalls mit HipHop ab.