Lokale Kultur

Von der "Dachserin" bis zur "Majestätsbeleidigung"

KIRCHHEIM Mit gleich drei heiteren Gerichtsepisoden gastiert das Tegernseer Volkstheater am Erscheinungsfest, Samstag, 6. Januar, um 20 Uhr in der Kirchheimer Stadthalle. Einlass ist ab 19 Uhr. Im Tourneegepäck haben die Ensemblemitglieder das erfolgreiche "Königlich Bayerische Amtsgericht" nach der erfolgreichen Fernsehserie. An diesem vergnüglichen Abend in der Stadthalle stehen gleich drei schwerwiegende Entscheidungen auf dem Verhandlungsplan.

Anzeige

Im Stück "Die Dachserin" von Ludwig Thoma, spielt das berühmte Zitat des Götz von Berlichingen eine entscheidende Rolle. In Bayern gilt es bekanntlich nicht als Beleidigung. Umso verwunderlicher erscheint es dem Richter, dass ausgerechnet eine der größten "Ratschen" sich beleidigt fühlt und ihre Nachbarin anzeigt. Im Stück "Der Querschläger" von Andreas Kern, steht ein Knecht im Mittelpunkt, der seine Bäuerin verklagt. Sie hat ihm angeblich versehentlich mit dem Gewehr ihres verstorbenen Gatten in den Allerwertesten geschossen. Es gibt sogar Zeugen dafür den Gastwirt und die Baderin. Im Laufe der Verhandlung kommen dem Richter aber doch Zweifel an deren Glaubwürdigkeit.

"Die Majestätsbeleidigung" von Andreas Kern beschäftig sich mit einer Klage gegen Hauptmann von Ziepenwald. Der ausgerechnet aus Preußen stammende Hauptmann von Ziepenwald hat sich beim Tarocken dazu hinreißen lassen, vom "blöden König" zu sprechen. Dafür wollen ihn nun zwei Stammtischbrüder im Gefängnis sehen. Regie führt Cornelius Knhiestrumpf. Es spielen Florian Kern, Eva Weise, Herbert Frei, Gerhard Jilka, Karin Neumayr, Josef Parzefall und Thomas Kreß.

Karten für den Theaterabend gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf beim Easy-Ticket-Service des Teckboten, Alleenstraße 158, Telefon 0 70 21 / 9 75 05 33, per Fax unter 0 70 21 / 97 50 33 beziehungsweise per E-Mail unter tickets@teckbote.de.

pm