Lokale Kultur

"Von Herzen dankbar"

NOTZINGEN Wer am Freitagabend nicht früh genug zum Konzert in die Jakobuskirche nach Notzingen kam, brauchte Glück, um einen Platz

Anzeige

HEIDE BRÖSAMLEN

zu ergattern. Die Kirche war lange vor Beginn voll besetzt. "Nowelli", der junge Chor der Concordia Notzingen Wellingen, hatte eingeladen zu einem stimmungsvollen Event für Ohr, Herz und Gemüt. Zudem kommt ein Teil des Erlöses der örtlichen kirchlichen Jugendarbeit zugute. Für das passende Ambiente zum Thema "Give Thanks" sorgten die mit Kerzen geschmückte Kirche sowie das einheitliche Schwarz der Sängerinnen und Sänger.

Summend bewegten sich die Chormitglieder mit ihrer Leiterin, Salome Tendies, vom hinteren Teil der Kirche nach vorne zum Altar. Summend stellten sie sich auf und gingen so nahtlos über zum ersten Liedvortrag "Open up wide". Alfred Bachmann, Erster Vorsitzender der Concordia Notzingen begrüßte die Gäste und stellte den Chor vor: Die Gründung des Projektchors erfolgte im Jahr 2002. Die Teilnehmerzahl ist von damals 16 auf heute 33 aktive Sänger angewachsen. "Dies geht eindeutig auf das Konto unserer Chorleiterin", betonte Alfred Bachmann, und das konnten die Anwesenden bei den nachfolgenden Vorträgen hören und sehen. Salome Tendies Liebe zur Musik und zu den Menschen, gepaart mit einem hohen musikalischen Anspruch und viel Humor bei der Umsetzung, ist der Grund für sehr gut besuchte Proben.

Mit dem Kanon "Singing all together" und dem Blackspiritual "Where you there", mit "Give Thanks", "Good News" und "Poor Man Laz'rus" aus dem Musical "The Preacher's Wife" stellten die Nowellis ihr Können unter Beweis. Klare Intonation und Dynamik der vorgetragenen Lieder faszinierten. Mit den Liedern "Gib mir Klang und Farbe" und "in deiner Treue" bewiesen die Sänger, dass ein junger Chor auch deutsches Liedgut mit Freude singt. Der Beifall zeigte, dass das Präsentierte auch dem Publikum sehr gut gefiel.

Ein Highlight waren die Solovorträge von Anne Czichowosky. Sie führte die Zuhörer mit ihrer Stimme und ihren Songs in die Welt des Jazz- und Popgesangs. Sowohl als Solistin als auch mit dem Chor gab sie dem Konzert eine eigene Note. Am Piano begleitete sie Bernhard Birk. Er ist Absolvent der Musikhochschule Stuttgart und bereicherte durch sein einfühlsames Spiel die Vorträge der Solistin und des Chores.

Abwechslung in den Abend kam durch literarische Beiträge, mit denen Gundula Folkerts durchs Programm führte. Mit ausgewählten Texten, in denen sich immer wieder das Motto des Abends "Give Thanks, seid von Herzen dankbar" durchzog, zeigte sie den Gästen, dass man für sehr vieles dankbar sein kann. Gekonnt und für jeden verständlich führte sie durch den Abend. "Dankbare Menschen sind nie arme Menschen", sagte Gundula Folkerts und regte damit zum Nachdenken an.

Es war klar, dass eine Zugabe folgen musste. Die begeisterten Sängerinnen und Sängern motivierten das Publikum zum Klatschen. Die Freude am Singen und über den Erfolg war ihnen anzusehen. So durften sich die Besucher nochmals zurücklehnen und genießen. Der lang anhaltende Applaus war die Belohnung für viel Arbeit. Der Einladung zum Ständerling mit Glühwein und Häppchen folgten die Gäste gerne.