Lokale Kultur

Von Kafkas "Urteil" bis hin zum "Nibelungenlied"

KIRCHHEIM Franz Kafkas Erzählung "Das Urteil" vorgetragen von Rudolf Guckelsberger und analysiert von Dr. Horst Zimmermann eröffnete bereits gestern Abend den Reigen neuer literarischer Begegnungen im Buchhaus Zimmermann in Kirchheim.

Anzeige

In Nürtingen steht am Montag, 14. März, um 20 Uhr Agnes Pahler im Mittelpunkt eines Vortragsabends mit Lichtbildern, der sich mit dem derzeit noch etwas aus dem Zeitrahmen fallenden Thema befasst "Schnell und einfach zum Gartenparadies".

Markanter könnte der Wechsel zum nächsten thematischen Schwerpunkt kaum erfolgen. Rüdiger Safranski und seiner Arbeit "Friedrich Schiller oder Die Erfindung des deutschen Idealismus" stehen am Donnerstag, 7. April, um 20 Uhr in Nürtingen im Brennpunkt eines Vortragsabends mit Diskussion.

Rüdiger Safranski versucht an diesem Abend, die abgerissene Verbindung zu einem Genie wieder herzustellen und aufzuzeigen, wie Friedrich Schiller mit unbändigem Willen zum Zentralgestirn des deutschen Geisteslebens aufstieg. Auch wenn Friedrich Schiller in den letzten Jahrzehnten auf lästige und lustlose Schullektüre und gedankenlos zitierte geflügelte Worte reduziert wurde, ist er doch einer der schwungvollsten Dichter deutscher Sprache, den es wieder zu entdecken gilt.

Jürgen Neffe, studierter Physiker und Biologe, Autor bei Geo und Spiegel und Mitarbeiter im Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, beschäftigt sich dann am Freitag, 15. April, in Kirchheim mit "Albert Einstein" und damit mit dem "Menschen und Physiker, der unser Weltbild revolutionierte".

Jürgen Neffe schildert das Leben des genialen Wissenschaftlers und Gehirns des Jahrhunderts aber auch seine Epoche. Er versucht aufzuzeigen, was hinter dem Mythos Einstein steht und welche Bedeutung seine Forschungen für die heutige Zeit haben. Im Mittelpunkt seiner Beschäftigung steht aber auch der Mensch Albert Einstein mit all seinen Widersprüchen, im Umgang mit Frauen, mit den eigenen Kindern und in seinem Kampf für Frieden und Menschenrechte in der Politik. Jürgen Neffes Vortrag ist dabei wissenschaftlich fundiert und aktuell und doch auch für Nicht-Physiker verständlich.

Necla Keleks Buch "Die Fremde Braut Aus dem Inneren des türkischen Lebens" steht am Mittwoch, 20. April, im Mittelpunkt eines Vortrags- und Diskussionsabends in Kirchheim. Necla Kelek, Türkin mit deutschem Pass, zeigt auf, wie junge türkische Frauen durch Zwangsheiraten nach Deutschland gebracht und dort teilweise wie moderne Sklavinnen gehalten werden. Sie hat in Moscheen mit betroffenen Frauen gesprochen und zeigt kenntnisreich auf, wie sich eine Parallelgesellschaft verfestigt, an der die so wichtige Integration scheitert.

Necla Kelek präsentiert in ihrem Buch einen alarmierenden Bericht über eine Tradition, in der die Hochzeit das wichtigste Ereignis in der Familie ist und familiärer Druck nicht selten zu Tragödien führt. Sie bietet ihrem Publikum einen Schlüssel zum Verständnis türkisch islamischer Kultur.

Im Rahmen der in Nürtingen gezeigten Ausstellung "Bilder und Skulpturen von Günter Grass zum Andersen-Jahr" liest Dagmar Claus am Donnerstag, 21. April, in Nürtingen aus "Hans Christian Andersens schönsten Märchen". Im Mittelpunkt der Annäherung an den Märchenerzähler Hans Christian Andersen steht dabei nicht zuletzt auch die Frage, ob Andersen nicht eher Märchen für Erwachsene geschrieben hat, die auch von Kindern gerne gehört werden und richtet sich daher auch ganz gezielt an Mütter, Väter und andere Erwachsene, die einen Sinn für Poesie haben.

Ebenfalls in Nürtingen präsentiert Professor Dr. Harro von Senger am Mittwoch, 27. April, sein Buch "36 Strategeme für Manager". Wer in China Geschäfte machen will, muss auf listige Partner gefasst sein. Für "Weisheit" und "List" steht dabei in China dasselbe Zeichen und List wird daher auch als hohe Kunst gepflegt und bewundert. Professor von Senger versucht in seinem Vortrag aufzuzeigen, wie man sich gegen listige Manöver und Überrumpelungstechniken wehren und verhindern kann, bei Verhandlungen über den Tisch gezogen zu werden.

Beschlossen wird das neue Programm mit dem von Dr. Horst Zimmermann in Fortsetzungen gelesenen und erläuterten "Nibelungenlied", das am Mittwoch, 11. Mai, in Nürtingen und am Donnerstag, 12. Mai, im Kirchheim vorgestellt wird. Ganz nah am originalen Text wird in neuhochdeutscher Übersetzung und mit hilfreichen Kommentaren aufgezeigt, wie zarte Liebe und heldenhafte Treue, Vertrauen und schäbige Täuschung, Machtstreben und Goldgier, Verrat und Mord und blutige Rache in eine Tragödie ohnegleichen münden.

pm