Lokale Wirtschaft

Vor allem Jugendliche konnten profitieren

Im September hat die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen wie erwartet deutlich abgenommen. Insgesamt sind laut Bericht der Agentur im September 23 551 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, dies bedeutet einen Rückgang im Vergleich zum Vormonat um 704 Personen oder -2,9 Prozent. Bei den Jugendlichen unter 25 Jahren fiel der Rückgang am deutlichsten aus.

KIRCHHEIM Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen liegt die Arbeitslosenquote bei 5,9 Prozent und damit um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat. Insgesamt wurden in den beiden Landkreisen Göppingen und Esslingen 1 550 freie Stellen gemeldet.

Anzeige

Der erhebliche Zugang an arbeitslosen Menschen, der in den Monaten Juli und August die Bewegung am Arbeitsmarkt im Bezirk der Göppinger Agentur prägte, ist mit dem starken Rückgang im September ausgeglichen. Mit einem Minus um 2,9 Prozent ist mit 23 551 Personen der geringste Stand in diesem Jahr erreicht. Besonders die Jugendlichen unter 25 Jahren sind mit 269 Personen an der positiven Entwicklung beteiligt. Im Vergleich zum Vormonat sind jetzt 7,7 Prozent weniger Jugendliche arbeitslos gemeldet.

Mit dieser Entwicklung hatte Bernd Hofmann, der Leiter der Agentur für Arbeit in Göppingen gerechnet: "Der erfreuliche Rückgang der Arbeitslosigkeit im September 2005 mit dem Schwerpunkt bei der Jugendarbeitslosigkeit wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach auch in den Monaten Oktober und November weiter fortsetzen." Positiv ist, dass auch in diesem Monat mit einem Zugang von 1550 Stellen das vierte Mal in Folge mehr offene Stellen als im Vorjahr gemeldet wurden, nämlich 212 Stellen oder plus 15,8 Prozent. Im September pendelte sich der Bestand an offenen Stellen bei 3891 ein.

Die Arbeitslosenquote des Landkreises Göppingen mit der Hauptagentur in Göppingen (Quote: 6,5 Prozent) und der Geschäftsstelle in Geislingen (7,4 Prozent) liegt weiterhin höher als bei den Geschäftsstellen des Landkreises Esslingen (Esslingen: 5,9 Prozent; Kirchheim: 5,6 Prozent; Leinfelden-Echterdingen: 4,4 Prozent und Nürtingen: 5,5 Prozent). Damit liegt der Landkreis Göppingen bei 6,7 Prozent, der Landkreis Esslingen bei 5,5 Prozent. In der Hauptagentur in Göppingen und allen Geschäftsstellen in den Landkreisen Göppingen und Esslingen ist die Quote im Vergleich zum Vormonat zurückgegangen.

Der an und für sich erfreuliche Rückgang der Kurzarbeit ist nach Auffassung der Agentur ausschließlich durch die Ferienzeit bedingt; es gibt Anzeichen, dass die Kurzarbeit im letzten Quartal 2005 deutlich ansteigen wird. Damit ist der Rückgang an Kurzarbeitern und kurzarbeitenden Betrieben vorsichtig zu bewerten. Der Bestand im August 2005 liegt bei 1221 kurzarbeitenden Personen in 148 Betrieben, der Schwerpunkt liegt im Maschinenbau und der Baubranche. Im Monat Juli waren noch 183 Betriebe mit insgesamt 2 293 Mitarbeitern in Kurzarbeit.

pm