Infoartikel

Wandervögel, Flügelflitzer und Mittelfeld-Motoren

Fußball Wer in der Vergangenheit noch alles das VfL-Trikot überstreifte

Einst VfL, später Arminia Bielefeld: Rüdiger „Rübe“ Kauf.
Einst VfL, später Arminia Bielefeld: Rüdiger „Rübe“ Kauf.

Thomas Brdaric (44): Ein Wandervogel. Der VfL war 1992 nach VfB Neuffen, FV Nürtingen und Kickers Stuttgart in der Jugend schon der vierte Klub des Stürmers. Es folgten zehn weitere Vereine, darunter fünf in der Bundesliga. Mit Leverkusen wurde er zweimal Vizemeister. Brachte es auf acht Länderspiele. Ist seit 2009 Trainer. Aktuell bei Regionalligist Rot-Weiß Erfurt, seiner neunten Station.

Andreas Buck (51): Der Flügelflitzer. Kam vom SC Geislingen. Eine Saison beim VfL (1987/88), dann SC Freiburg (2. Liga), mit dem VfB 165 Bundesligaspiele, 1992 Deutscher Meister und 1997 DFB-Pokalsieger, Meister 1998 mit dem 1. FC Kaiserslautern, danach zu Mainz 05.

Manuel Hartmann (34): Gebürtiger Esslinger. Heimatverein Eintracht Sirnau. Vier Jahre VfL (1999 - 2003). 2. Liga in Koblenz und Ingolstadt. Karriereende 2016.

Rüdiger Kauf (43): Mittelfeld-Motor aus Hochdorf. Kam vom SC Geislingen. 1996 bis 1998 beim VfL. Leistete Zivildienst im Krankenhaus Kirchheim. 168 Buli-Spiele für Arminia Bielefeld.

Michael Kümmerle (39): Abwehrspieler. Dreimal U 21. Zweite Liga bei Stuttgarter Kickers und SpVgg Fürth. Abstecher nach Griechenland zu Atromitos Yeroskipou, dann eine Saison VfL (2010/11).

Alban Meha (32): Linkes Mittelfeld. Von Kickers Stuttgart 2006 eine Saison zum VfL. 2011 bis 2015 SC Paderborn 1. und 2. Liga. sieben Länderspiele für Albanien, zwei für Kosovo.

Michael Oelkuch (45): Von Oberliga-Konkurrent SC Geislingen zum VfL. Nach zwei Spielzeiten (1993 - 95) zum VfB. 15 Vereine bis Laufbahnende 2006 bei Sonnenhof Großaspach.

Oliver Otto (46): Geboren in Kirchheim, aufgewachsen in Wernau, im Herbst seiner Karriere zum VfL (2008 - 10). Dazwischen u. a. VfB (DM 1992) und griechische erste Liga. Seit 2013 Leiter Bildung und Erziehung beim VfB.

Tobias Rathgeb (36): Offensivspieler. Stammverein TV Nellingen. 1993 bis 1995 VfL, dann VfB II, Hansa Rostock (1. + 2. Liga).

Kagan Söylemezgiller (30): Zentrales Mittelfeld. Geboren in Stuttgart. Kickers, VfB, dann VfL (2007 bis 2009). Wechsel in die türkische erste Liga: Ankaragücü, Karabukspor, Caykur Rizespor, z. Zt. Fetiyespor (2. Liga). Zehnmal U 23 Türkei.

Petros Tangelidis (50): Torjäger. Grieche aus Stuttgart-Rot. Schoss die VfL-Jugend unter Trainer Otto Heinisch 1986/87 in die Verbandsstaffel. Später griechische erste Liga, u. a. Skoda Xanthi, Panserreikos, Kalamata. ks

Anzeige
Anzeige