Kirchheim

Was sich für Autofahrer ändert

Verkehr Der ACE will im neuen Jahr das Verhältnis zwischen Autofahrern und Radfahrern weiter verbessern.

Beim Thema Abgase ändert sich einiges 2018.Symbolfoto: C. Riedl
Beim Thema Abgase ändert sich einiges 2018.Symbolfoto: C. Riedl

Region. Die Neuerungen für Autofahrer hat der Kreisclub Esslingen-Göppingen des Auto Clubs Europa (ACE) zusammengefasst. Ein besonderes Augenmerk gilt demnach dem Thema Abgase. Die Abgasuntersuchung werde zweistufig und damit aussagekräftiger. Die „Endrohrmessung“ werde zur Pflicht. Ab dem 1. September des Jahres 2018 müssten alle Neufahrzeuge zudem die Grenzwerte für die Schadstoffklasse 6 c erfüllen.

Bereits ab April 2018 wird der Einbau eines „cCall-Systems“ in Neufahrzeuge Pflicht, das im Falle eines Unfalls Daten wie Standort und Zeitpunkt des Unfalls nebst Anzahl der Insassen und Art des getankten Treibstoffes an die nächste Rettungsleitstelle übermitteln kann.

Schon im Januar müssen neue Winterreifen mit einem „Al­pine“-Symbol, einem dreigezacktes Bergpiktogramm mit Schneeflocke, gekennzeichnet sein. Reifen mit diesem Symbol haben einen Bremstest auf Schnee bestanden. Die Winterreifen mit der bisher gängigen „M+S“-Kennzeichnung haben jedoch bis zum 30. September 2024 Bestandsschutz, wie der ACE erläutert.

Die Schadstoffwerte der Euro-4-Klasse gelten ab 2018 auch für zwei-, drei- und vierrädrige Fahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 45 Kilometer pro Stunde. Betroffen sind neben neuen Mofas und Mopeds auch sogenannte Trikes, Quads und Microcars.

Der ACE-Kreisvorsitzende Harald Kraus begrüßt, dass die Bundesregierung die Steuervorteile für Autogas (LPG) bis 2022 verlängert hat, sodass sich die „Gas-fahrer“ weiterhin über günstige Gaspreise freuen können.

Der ACE-Kreis Göppingen-Esslingen will sich aktiv in die Club-Aktion 2018 einbringen, die sich um ein verbessertes Verhältnis von Radfahrern und Autofahrern bemüht, aber auch Defizite und Mängel durch Stichproben vor Ort aufzeigen will. In diesem Zusammenhang bedauerte Harald Kraus, dass in der dunklen Jahreszeit zahlreiche Radfahrer ohne Beleuchtung auf den Straßen unterwegs sind, womit diese sich selbst und andere gefährden.pm

Anzeige