Kirchheim

Wetter vermiest das Finale

Bilanz In den Freibädern in und um Kirchheim war es diesen Sommer eher ruhig. Im Mai und Juni ließ schönes Wetter die Wasserratten strömen, vor allem im August blieben die Badegäste aber fern. Von Linda Kircheis

Wenn die Sonne vom Himmel brennt, ist eine Abkühlung im Kirchheimer Freibad angesagt. Archiv-Foto: Carsten Riedl
Wenn die Sonne vom Himmel brennt, ist eine Abkühlung im Kirchheimer Freibad angesagt. Archiv-Foto: Carsten Riedl

Einen guten Start in die Saison legte das Kirchheimer Freibad hin. Durch das schöne Wetter im Mai und Juni kamen schon gleich zu Beginn der Eröffnung viele Badegäste, um sich in den verschiedenen Becken Abkühlung zu verschaffen. „Wir sind sehr zufrieden mit den Besucherzahlen dieses Jahr“, sagt Betriebsleiter Moritz Heitl. Das ist durchaus zu verstehen: Das Bad hat noch immer geöffnet, verzeichnet Anfang September aber schon 121 400 Besucher. „Wir hatten eine besonders tolle Stimmung und haben gutes Feedback bekommen“, so Heitl. Auch wenn es dieses Jahr keine überdurchschnittlich hohen Besucherzahlen gab, den warmen Temperaturen zum Start der Saison ist es sicherlich zu verdanken, dass der 100 000. Freibadgast schon früher als letztes Jahr geehrt wurde. Trotzdem sind die Besucherzahlen mit etwa 1 000 Schwimmern pro Tag die Sommermonate über sehr konstant gewesen.

Betriebsleiter Eberhard Künzel des Freibads Oberlenningen fällt auf, dass es diesen Mai und Juni mehr als doppelt so viele Besucher gab als in der letzten Freibad-Saison. Das ist einfach nachzuvollziehen, war doch das Wetter letztes Jahr im frühen Sommer von Anfang an eher kalt. Als dann Mitte Mai die Eisheiligen kamen, hatte es nachts stellenweise sogar Minusgrade und auch die Niederschlagsrate um Kirchheim herum war sehr hoch. Das lockte einen nicht gerade in das sowieso schon kühle Wasser eines Freibads. Im Gegensatz dazu: Dieses Jahr hatte es Ende Mai schon über 30 Grad, im Juni gab es Rekordtemperaturen von 34 Grad. Da zieht es die Schwimmer doch schon viel eher in das abkühlende Nass.

Viel Regen, weniger Besucher

Insgesamt wird es in Lenningen diese Saison wohl etwas mehr Besucher als letztes Jahr geben: Anfang September wurden 21 200 verzeichnet, das Freibad hat aber noch mindestens bis zum letzten Tag der Ferien, am 10. September, geöffnet. Der Andrang der Besucher war, wie das Wetter eben auch, durchwachsen. Entweder, das Wetter war zu heiß und es gab sehr viele Besucher auf einmal, oder es war zu kalt und regnerisch und es gab nur wenige Besucher. Das war im Juli und August der Fall.

Im Wendlinger Freibad sieht es ähnlich aus: 91 000 Besucher wurden bis Anfang September gezählt. Auch hier hat man die Temperaturschwankungen gespürt: „Im Mai und Juni hatten wir sehr gute Zahlen. Dann kam der Wetterumschwung und somit auch ein Besucherzahlenumbruch“, sagt Karl-Heinz Lohay von der Freibadverwaltung Wendlingen. Bis zum Ende der Saison am 10. September werden noch etwa 4 000 bis 5 000 eifrige Schwimmer und Nichtschwimmer erwartet.

Das Freibad Weilheim begrüßte diesen Sommer fast 40 000 Besucher. „Wir hatten eine gute Saison. Es gab einige heiße Tage, an denen besonders viele Besucher da waren“, sagt Elke Rendler vom Liegenschaftsamt. „In den Ferien war das Wetter eher durchwachsen, also hatten wir nicht so viele Badegäste. Außerdem waren dann ja auch viele Leute im Urlaub.“ Auch in Weilheim war vor allem der Start in die Freibad-Saison sehr gut. „Im Vergleich zu letztem Jahr hatten wir im Mai und Juni viel mehr Besucher, und auch der Juli war noch gut.“ Der neue Freibadpächter wurde von den Kindern, Jugendlichen und Familien, die die Hauptgäste des Freibads sind, gut angenommen.

Die nächsten Tage soll es über 20 Grad warm werden und Sonnenschein ist vorausgesagt. Das kann genutzt werden, um noch ein paar Mal in das kühle Nass zu springen, bevor der Schulstress wieder anfängt und die Hallenbad- und Thermensaison anfängt.

Öffnungszeiten der Freibäder

Die Freibäder in Kirchheim, Weilheim und Wendlingen haben noch bis zum kommenden Sonntag, 10. September, geöffnet. Das Freibad in Lenningen könnte noch länger offen haben - je nach Wetterlage darf man hier noch eine Woche länger schwimmen. lin

Anzeige