Kirchheim

Zahlen und Fakten zur Städtleskomede Neuffen

Vor 30 Jahren war die Komede eine Abteilung des Stadt- und Kulturrings. Dann gründeten die Theaterfreunde einen eigenen Verein. In den ersten Jahren blieb man dem klassischen Bauerntheater treu. Später entschlossen sich die Vereinsmitglieder, schwäbische Boulevardstücke einzustudieren. Zum Programm gehören auch Komödien und Schwänke.

Bis zu 16 Mal pro Jahr führen die Darsteller ein Stück auf. Nebst den Auftritten in Neuffen, kommt die Städtleskomede in der Region herum. Der Verein hofft auf ein eigenes, festes Theater und finanziert sich derzeit durch Eintrittsgelder, Vereinsbeiträge und einem minimalen Sponsoring.

72 Jahre alt ist der älteste Spieler, der jüngste Techniker ist im Teenie Alter. Die Komede sieht sich als Familienverein. Schüler, Gärtner, Steuerberater und Rentner arbeiten Hand in Hand, jeder hat seinen Posten. kry

Anzeige