Lokale Wirtschaft

Zahnärzte in der vierten Generation

Imposantes Jubiläum: Zahnarzt-Praxis Meschede in Jesingen feiert 50-jähriges Bestehen

Ein beeindruckendes Jubiläum wird in der Zahnarzt-Praxis Meschede in Jesingen gefeiert: Seit 50 Jahren werden hier von derselben Familie Menschen mit Zahnproblemen behandelt.

Kirchheim. Der Blick zurück führt in die 50er-Jahre: Nach zweijähriger Assistenzzeit in einer Kassenzahnarztpraxis war der Wunsch von Hans-Dieter Meschede und Hildegard Herre groß, sich selbstständig zu machen und eine eigene Praxis zu eröffnen. Durch Zufall erfuhren die beiden, dass neben dem Gasthaus „Stern“ in Jesingen ein Anbau entstand. Die Rohbaubesichtigung sagte ihnen zu. Die ursprünglich dort geplante Küche wurde kurzerhand zum zahntechnischen Labor umfunktioniert, das Kinderzimmer zum Warteraum.

So eröffnete Zahnarzt Hans-Dieter Meschede am 26. Januar 1959 seine Praxis in Jesingen. Ein Behandlungssprechzimmer sowie ein Labortisch zur Fertigung von Kronen und Prothesen reichten zu jener Zeit aus, um die Jesinger Bürger zahnmedizinisch zu versorgen. Zwei Tage vor der Praxiseröffnung heirateten Hans-Dieter und Hildegard Meschede.

Nach vier Jahren sollten sich die Meschedes bereits nach neuen Räumlichkeiten umsehen, da die Eigentümer Eigenbedarf anmeldeten. Kurze Zeit später erwarb das Ehepaar Meschede in der Kirchheimer Straße ein Grundstück und baute 1964 das Gebäude, in der sich auch heute noch die Praxis befindet. Um die Autonomie und Infrastruktur zu stärken, wurde der Gedanke gehegt, auch eine Apotheke nach Jesingen zu bringen. Dies begrüßte auch der damalige Ortsvorsteher Junginger. So eröffnete kurz darauf im Erdgeschoss der neuen Praxis Brigitte Tannert eine Apotheke.

Hildegard Meschede-Herre und Hans Dieter Meschede deckten stets das ganze Spektrum der Zahnmedizin ab. Seit mehr als 40 Jahre besteht eine Patenschaft zu einigen Kindergärten über das Gesundheitsamt Esslingen. Zudem war Hildegard ­Meschede-Herre als Fachlehrerin in der Berufsschule Nürtingen für Zahnarzthelferinnen tätig sowie in verschiedenen Prüfungsausschüssen. Die Arbeit wuchs kontinuierlich. Deshalb wurden die zahntechnischen Arbeiten an ein Labor in Nabern weitergeleitet. Dort arbeitet auch Claus Etzel, der seit 1994 in seinem Labor die zahntechnischen Arbeiten für die Praxis in Jesingen herstellt.

Tochter Andrea hatte zwischenzeitlich ihr Staatsexamen als Zahnärztin und ihre Assistenzzeit in Deizisau absolviert und ließ sich 1991 in der elterlichen Praxis nieder. Zur selben Zeit begann auch die zweite von drei Töchtern der Familie, Daniela, eine Lehre als Zahnarzthelferin und studierte danach in Berlin. Nach ihrer Assistenzzeit in Göppingen ließ sie sich 2002 ebenfalls in Jesingen nieder. Hildegard Meschede-Herre verstarb im vergangenen Jahr.

Dr. Andrea Meschede–Etzel hat das Amt der Patenzahnärztin in Kindergärten bereits vor über 17 Jahren von der Mutter übernommen. In der Praxis Meschede werden heute alle Bereiche der Zahnheilkunde abgedeckt, mit den Schwerpunkten Kinder -und Jugendzahnheilkunde bis zu Seniorenbetreuung, ästhetische und funktionelle Zahnheilkunde, Individualprophylaxe, professionelle Zahnreinigung, Therapie von Kiefergelenkserkrankungen und Parodontitistherapie.

Dr. Andrea Meschede-Etzel und Dr. Daniela Meschede sind nun in der vierten Generation als Zahnärzte tätig, denn bereits Urgroßvater Romünder aus Wuppertal, die Großmutter Cläre Meschede und die Eltern Hans-Dieter und Hildegard Meschede versorgten Patienten bei Zahnproblemen. pm

Anlässlich des Jubiläums findet am kommenden Montag 26. Januar, ein Tag der offenen Tür von 11 bis 15.30 Uhr in den Praxisräumen statt. An diesem Tag ist keine Sprechstunde.

Anzeige