Lokale Kultur

Zur Reise nach Kiel hat es am Ende doch nicht ganz gereicht

NEIDLINGEN Unter dem Motto "Spitzenchöre des Landes präsentieren sich" fand im Neckarforum in Esslingen der Landeswettbewerb statt. Zu diesem wurden in mehreren Ausscheidungen die besten Chöre des Landes Baden-Württemberg ermittelt. Über 100 Chöre hatten sich in den Ausscheidungswettbewerben der Herausforderung gestellt, ihr Können objektiv bewerten zu lassen. Von den angetretenen Chören wurden nur 35 zum Landeswettbewerb zugelassen.

Anzeige

Der Wettbewerb ist grundsätzlich A-cappella-Chorwettbewerb, wobei die Chöre in verschiedene Kategorien eingeteilt werden. Der Neidlinger Frauenchor anima musica trat in der Kategorie der Frauenkammerchöre an, der anspruchsvollsten Klassifizierung der drei gebildeten Untergruppen. Die Fachjury, die die Leistung der Chöre bewertete, bestand aus fünf qualifizierten Juroren und zwei Beisitzern.

Nunmehr fand die zweite Stufe des Ringens um die Zulassung zum Bundeschorwettbewerb statt. An zwei Tagen wurde aus diesen besten Chören der verschiedenen Kategorien ermittelt, wer im Mai 2006 in Kiel das Land Baden-Württemberg vertreten und um den Titel bester Chor seiner Kategorie von Deutschland kämpfen wird. Aus jeder Gruppe konnte sich nur ein Chor qualifizieren.

Das Neckarforum bot mit seinem großen Saal ein eindrucksvolles Ambiente für die gesamte Veranstaltung, die Organisation durch den Schwäbischen Sängerbund und den Karl-Pfaff-Gau konnte als vorbildlich angesehen werden. Die Betreuung und Begleitung der Chöre war so hervorragend organisiert, dass die Rahmenbedinungen rund herum stimmten und den Chören eine solide und verlässliche Basis für den Wettkampf geboten wurde.

Als letzter von fünf Frauenchören trat das Neidlinger Ensemble mit Chorleiter Christian Vogt auf die Bühne, um sich der Wertung zu stellen. Anschließend musste bis zum Abend auf die Verkündung der Ergebnisse gewartet werden, eine harte Geduldsprobe für alle Beteiligten.

Sowohl Dr. Lorenz Menz, Präsident des Schwäbischen Sängerbundes, als auch Bundeschorleiter Alfons Scheirle betonten, dass schon die Qualifizierung zum Landeswettbewerb bedeute, einer der besten Chöre des Landes zu sein. Für den Frauenchor anima musica des Liederkranzes Neidlingen wurde die zweitbeste Wertung "mit gutem Erfolg teilgenommen" vergeben. Nur ein Frauenchor konnte dieses Ergebnis mit der Wertung "hervorragend" toppen. Die Neidlinger mussten neidlos anerkennen, dass der preisgekrönte Chor collegium vocale aus Schwäbisch Gmünd diese Auszeichnung auch verdient hatte. Dies war bereits der dritte Versuch der Gmünder und dahinter stecken zwölf Jahre harte Arbeit und natürlich auch viel Wettbewerbseerfahrung. Anima musica nahm dagegen erstmals vor einem Jahr teil. Immerhin hat man jetzt das Prädikat "bester Frauenkammerchor des Karl-Pfaff-Gaus" erkämpft.

Natürlich gebührt so ein Erfolg nicht den Sängerinnen allein, denn nur die konsequente und kompetente Hand eines Chorleiters kann den Einsatzwillen und das Engagement der Sängerinnen in die richtigen Bahnen leiten. Obwohl Christian Vogt die Mitglieder des Chores oft bis an ihre Grenzen führt, gibt der Erfolg seiner Arbeitsweise recht.

Der so ausgezeichnete Cor wird als nächstes auf Konzertreise in den deutschen Osten gehen, es werden Konzerte in Leipzig und Dresden auf dem Plan stehen. Anschließend wird man am 18. Dezember in Sontheim/Brenz ein Weihnachtskonzert veranstalten.

Das nächste Konzert in der näheren Umgebung wird der Chor am Samstag, 28. Januar, um 19.30 Uhr in der Martinskirche in Kirchheim geben. Anima musica hat sich bereit erklärt, im Rahmen der Weihnachtsaktion des Teckboten dieses Konzert zu geben. Dafür hat der Chor das Orchester collegium musicum Ulm, die Harfinistin Ilse Reinders-Speck, den Pianisten Martin Straub und verschiedene andere Solisten engagiert. Es wird unter anderem "Gloria" von Vivaldi, sowie die Uraufführung einer eigens für anima musica komponierten Messe auf dem Programm stehen. Der Vorverkauf hat begonnen. Karten gibt es am Easy-Ticket-Schalter des Teckboten, bei der Raiffeisenbank Neidlingen, im Architekturbüro Feller/Arndt, Neidlingen oder bei den Sängerinnen.

pf