Infoartikel

​Zurückhaltende Fans

Packende Spiele, der zweite Heimsieg, aber unübersehbare Lücken auf den Rängen. Passt das zusammen? „Warum das so ist, kann ich leider nicht sagen“, rätselt auch Knights-Sprecher Christoph Schmidt über die bisher eher mäßigen Zuschauerzahlen in der Sporthalle Stadtmitte. Vor allem die rund 600 Besucher beim Saisonauftaktsieg gegen Nürnberg am 27. September waren aus Kirchheimer Sicht enttäuschend. 900 zahlende Gäste sollen es immerhin am vergangenen Samstag beim zweiten Heimsieg gegen den Favoriten aus Gießen gewesen sein. Verlässliche Zahlen gibt es bisher allerdings nicht. Das Problem: „Wir konnten wegen eines technischen Problems die ersten drei Heimspiele nicht per Scanner erfassen“, sagt Schmidt. Deshalb wolle man nun abwarten, wie sich die exakten Zahlen in den kommenden Wochen entwickeln. Wirtschaftlich schlägt sich der Trend nicht negativ nieder. Der Dauerkartenverkauf lief gut, offenbar blieb zum Saisonstart aber manches Stammticket daheim in der Schublade. „Das zweite Heimspiel gegen Hamburg war mit dem Feiertag ein traditionell schwieriger Termin“, sagt Schmidt, der hofft, dass das Kirchheimer Publikum jetzt Feuer fängt: „Wir haben ein neues Team, einen neuen Trainer und spannende Spiele gezeigt. Was will man mehr?“

Anzeige