28.05.2015 - 02:17 Uhr

Share | | | |

Hepsisauer Monkeycrosser verteidigen DM-Führung

Hepsisauer Monkeycrosser verteidigen DM-Führung
Hepsisauer Monkeycrosser verteidigen DM-Führung

Feuchtwangen. Im wahrsten Sinne viel Staub aufgewirbelt hat der zweite Lauf zur deutschen Monkeycross-Meisterschaft, der vom MSC Feuchtwangen auf seiner Heimstrecke ausgerichtet wurde. Die Rennstrecke war so ausgetrocknet, dass zwischen den beiden Durchgängen bewässert werden musste.

Für den HMV aus Hepsisau waren an diesem zweiten Rennwochenende einer der jüngsten und einer der ältesten Starter am erfolgreichsten. In der Clubklasse baute der 22-jährige Moritz Hummel mit seinem zweiten Tagessieg die Führung in der Gesamtwertung aus. Sein Bruder Hannes belegte nach mehrfachem Bodenkontakt am Ende Platz sechs. Die meisten Fahrer waren in der Klasse 4 am Start. Auch hier war der Hepsisauer Moritz Hummel zum zweiten Mal Tagesschnellster.

Einen harten Zweikampf lieferten sich Nick Baur und der elfjährige Nico Schlauderer vom HMV Hepsisau in der Klasse 1. Auch Schlauderer fuhr in Feuchtwangen zum zweiten DM-Sieg und behauptet damit die Führung im Gesamtklassement. Luka Hocker fuhr in beiden Läufen zwei dritte Plätze ein. Isabel Hummel, die einzige weibliche Starterin an diesem Tag, kämpfte gemeinsam mit ihrem Vereinskollegen Frieder Essig in beiden Rennläufen um einen Platz auf dem Podium. Sie wurde zum Schluss Vierte, Essig fiel durch einen Sturz auf Platz sechs zurück. Marvin Schlauderer belegte in diesem Rennen durch gleichbleibende Rundenzeiten einen guten fünften Platz.

Bei den jüngsten Fahrern entschied Mike Schlauderer das Duell mit Loris Lachmuth für sich. Alexander Deter holte sich in der Klasse 2 ebenfalls zum zweiten Mal den Tagessieg. Pech trotz schneller Rundenzeiten hatte HMV-Pilot Thyren Pryzbyla. Nach einem technischen Defekt im ersten Durchgang reichte auch die Bestzeit im zweiten Lauf in der Endabrechnung nur zu Platz vier. Nico Liebrich wurde nach zwei konstanten Läufen Zweiter. In der Klasse 3 holte sich Sven Götz mit voller Punktzahl den Tagessieg.

Interessante Rennen boten die Gespanne der Klasse 5. Hier belegten Tim Waldschmidt und Kay Baamann Platz drei. Günther Waldschmidt vom RKV Kirchheim wurde in seinem ersten Einsatz mit seinem Partner nach gutem Rennen mit Platz fünf belohnt.mh

Artikel kommentieren
Share | | | |