01.08.2011 - 02:15 Uhr

Share | | | |

Siegerflugzeug kommt aus Kirchheim

Nach fünf spannenden Luftrennen ist auf der Wasserkuppe das 4. Grand-Prix-Finale der Segelflieger zu Ende gegangen. Sieger wurde der Italiener Gior­gio Galetto auf einem in Kirchheim gebauten Ventus 2ax, vor dem Deutschen Sebastian Nägel. Die Kirchheimer Tilo Holighaus und Patrick Puskeiler landeten im Mittelfeld.

Siegerflugzeug kommt aus Kirchheim
Siegerflugzeug kommt aus Kirchheim

Gersfeld. Nachdem die sechste Flugaufgabe am Samstag witterungsbedingt hatte neutralisiert werden müssen, stand das Endergebnis bereits am späten Freitag­abend fest – Sieger der vierten Auflage des einer Weltmeisterschaft gleichgesetzten GP-Finals wurde der Italiener Giorgio Galetto, der damit auch den sportlich enttäuschten Tilo Holighaus, der nur auf Gesamtplatz zehn kam, versöhnen konnte. Galettos Siegerflugzeug, ein Ventus 2ax, stammt aus der Werkshalle der Firma Schempp-Hirth in Kirchheim, der Holighaus bekanntlich vorsteht.

Dessen Clubkollege von der Kirchheimer Fliegergruppe Wolf Hirth, der Jebenhausener Patrick Puskeiler, belegte im Gesamtklassement den neunten Platz und fährt nach seinem Tageserfolg vom vergangenen Mittwoch mit breiter Brust zur Junioren-WM, die am kommenden Freitag in Freudenstadt beginnt.

Spannend gings im Kampf um den Gesamtsieg des Grand Prix´ zu. Sebastian Nägel muss­te in Führung liegend außenlanden. Damit rutschte der 21-jährige Nachwuchspilot mit 25 Punkten auf Rang zwei zurück, der Sieg war Galetto nicht mehr zu nehmen. Der Österreicher Peter Hartmann erkämpfte mit Tagesplatz vier noch die Bronzemedaille. Der Münsinger Uli Schwenk flog auf Tagesplatz acht und schaffte mit einer spektakulären Hangflugeinlage noch den Rückweg auf die 950  Meter hohe Wasserkuppe. In der Endabrechnung rutschte er vom dritten auf den vierten Platz zurück.tb

Artikel kommentieren
Share | | | |