30.11.2013 - 02:02 Uhr

Share | | | |

Kalter, frostiger Krimi

Iris Häfner
Der neueste Krimi von Rebecca Michele heißt „Entlarvt“.
Der neueste Krimi von Rebecca Michele heißt „Entlarvt“.

Kirchheim. Lange ist es nicht mehr hin, bis die fünfte Jahreszeit anbricht. Zwar hat der Rheinische Karneval am 11. 11. schon begonnen, doch die Anhänger der Schwäbisch-Alemannischen Fasnet müssen sich noch bis zum 6. Januar gedulden. 


Kalter, frostiger Krimi

Doch die Zeit bis dahin können sich eingefleischte Narren – und alle anderen auch – mit passender Lektüre verkürzen. „Entlarvt“ heißt der neue Krimi der Kirchheimer Autorin Rebecca Michele, erschienen im Silberburg-Verlag in Tübingen. Mit diesem Buch hat sich die gebürtige Rottweilerin und Hästrägerin aus Überzeugung einen Traum erfüllt: Ihr Heimatort ist Schauplatz in einer mordsmäßigen Story, die in der Faschingszeit passiert. „Mir macht jeder Roman Spaß, aber der war schon etwas Besonderes“, sagt Rebecca Michele. Seit über 30 Jahren lebt sie zwar nicht mehr am Ort ihrer Kindheit, hat seitdem aber keine einzige Fasnet verpasst – lediglich im Jahr 1991 fiel sie wegen des Golfkriegs komplett aus. Als richtige Rottweilerin verrät sie ihr „Kleidle“ nicht, „denn man möchte ja unerkannt bleiben“.

In „Entlarvt“ wird am 6. Januar in einer Altstadtgasse ein Toter gefunden. Günther Schwaibold, Mitglied der Narrenzunft, wurde offenbar erstochen, als er vom Abstauben des Narrenkleidles, dem traditionellen Auftakt der Fasnet, kam. Die Polizei tut sich schwer mit ihren Ermittlungen. Sie findet kein Motiv, keine Feinde und ebenso wenig eine plausible Erklärung. Doch am Schmotzigen Donnerstag wird erneut ein Toter gefunden: Metzger Axel Jenner. Auch er wurde erstochen. Merkwürdig ist allerdings, dass er Frauenkleider trug. Ging er so zur Fasnet oder führte er ein Doppelleben? Kriminalkommissar Jürgen Riedlinger ist davon überzeugt, dass die beiden Mordfälle irgendwie zusammenhängen und hegt einen schlimmen Verdacht – so weit der Inhalt.

„Ich habe die diesjährige Fasnet beim Schreiben vor Augen gehabt, vor allem, was das Wetter anbelangt. Es ist deshalb ein kalter, frostiger Roman geworden“, erzählt Rebecca Michele. Freimütig gibt sie zu, dass sie nach dem Blick aufs Thermometer morgens um fünf Uhr am liebsten wieder ins warme Bett zurückgekrochen wäre – es zeigte 12,5 Minusgrade. Doch das Traditionsbewusstsein war stärker als die Verlockung. Insider erkennen das Fasnetsjahr auch an einer bestimmten Begebenheit, die im Buch nicht verschwiegen wird. „Es ist etwas schiefgegangen“, lässt Rebecca Michele durchblicken.

Ihre Geschichte spielt ausschließlich vom Schmotzigen Donnerstag bis Aschermittwoch. „Der Krimi ist als 24-Stunden-Dokument aufgebaut“, so die Autorin – und er ist ein Novum. Zwar gibt es über Rottweil und die Schwäbisch-Alemannische Fasnet zahlreiche Bücher und Bildbände, doch bislang noch keinen Roman oder Krimi, in dem die tollen Tage die Hauptrolle spielen. Selbst für die Kennerin der Szene war es „hochinteressant“, tiefer in die Materie einzutauchen und sich mit der Geschichte der Fasnet im Allgemeinen und der Rottweiler Narrenzunft im Besonderen auseinanderzusetzen.

Freunde sind ebenfalls in die Recherche mit eingebunden worden, ob sie wollten oder nicht. „Beim Bummel durch die Stadt habe ich sie genervt, weil ich noch unbedingt in die eine oder andere Gasse wollte, um zu sehen, wo eine Straßenlaterne steht und wie weit sie leuchtet“, sagt Rebecca Michele. Das Lesen der Druckfahne hatte einen weiteren besonderen Reiz: „Ich saß im August bei 30 Grad auf der Terrasse und habe meinen eiskalten Krimi Korrektur gelesen.“

„Entlarvt“ ist jedoch nicht das einzige Buch, das in diesem Jahr von Rebecca Michele herausgekommen ist. Bei Knaur ist der Roman „Die verlorene Zeit“ erschienen. Darin geht es um die junge Amerikanerin Dinah. Deren Ururgroßmutter soll Anfang des 20. Jahrhunderts als Mörderin hingerichtet worden sein, obwohl es eindeutige Beweise gibt, dass die Dame in hohem Alter in San Francisco friedlich starb.

„Schatten über Allerby“ ist der dritte Cornwallkrimi aus der Feder der Kirchheimer Autorin, erschienen im Goldfinch-Verlag, Frankfurt. In dieser Reihe ist Miss Mable auf Mördersuche. Und als Viertes erscheint als E-Book „Im Schatten der Vergeltung“, ein historischer Thriller, der in Schottland und Cornwall im 18. Jahrhundert spielt und im Juni 2014 als Taschenbuch verlegt werden soll.

Artikel kommentieren
Share | | | |