Lokales

Die Jury hat entschieden

Ehrenamtspreis 2014 zum Thema Heimat: Die zehn Finalisten stehen fest

Einmal mehr hatte die Jury des Ehrenamtspreises die Qual der Wahl: Die Redaktion des Teckboten erhielt in den vergangenen Wochen zahlreiche Bewerbungen zum Thema ­„Heimat – Tradition (er)leben“.

In der Region rund um die Teck widmen sich zahlreiche Gruppen und Einzelpersonen ehrenamtlich und uneigennützig dem Thema Heimat
In der Region rund um die Teck widmen sich zahlreiche Gruppen und Einzelpersonen ehrenamtlich und uneigennützig dem Thema Heimat.Foto: Dieter Ruoff

Kirchheim. Zahlreiche Gruppen, Organisationen und Einzelpersonen aus der Region widmen sich ehrenamtlich und uneigennützig dem Thema Heimat – das wurde der Redaktion des Teckboten aufgrund der vielen Bewerbungen bewusst, die zum Ehrenamtspreis 2014 eingegangen sind. Für die Jury galt es, eine Vorauswahl zu treffen – was angesichts des großen persönlichen Einsatzes der ehrenamtlich Tätigen und der enormen Bandbreite des Engagements gar nicht so einfach war. Denn jeder Einzelne leistet einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft und hat Anerkennung verdient.

Anzeige

Doch letztlich musste sich die Jury entscheiden. Sie einigte sich auf zehn Projekte, die es damit in die Endrunde geschafft haben (siehe Artikel unten). Im Rahmen einer Artikelserie werden diese in den Sommerferien ausführlich im Teckboten vorgestellt. Wer den mit 5 000 Euro dotierten Preis gewinnt, den die Stiftung der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen und der Teckbote zusammen ausschreiben und der unter der Schirmherrschaft von Landrat Heinz Eininger steht, entscheidet sich Anfang Oktober. Dann hat die Jury, der unter anderem der Landrat, der Vorstandschef der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, Franz Scholz, und Teckboten-Verleger Ulrich Gottlieb angehören, sicherlich erneut eine schwierige Entscheidung vor sich. Am Abend des 20. Oktober wird das Geheimnis gelüftet: Bei der Abschlussveranstaltung in den Räumen der Kreissparkasse in der Alleenstraße in Kirchheim werden die Preisträger bekannt gegeben und öffentlich gewürdigt.

Doch Sieger sind sie letztlich alle – das steht schon jetzt fest. Deshalb gebührt allen, die sich beworben oder andere für den Ehrenamtspreis vorgeschlagen haben, unser Dank. Denn ohne diese Ehrenamtlichen und ihren Einsatz wäre unsere Gesellschaft sicherlich ein großes Stück ärmer.