Lokales

Gäste willkommen

Weilheim möchte Begrüßungstafeln anbringen

Wenig attraktiv werden Autofahrer, die nach Weilheim kommen, derzeit begrüßt. Das wird sich ändern. Mit einem schwungvollen „Herzlich willkommen“ am Straßenrand sollen Gäste künftig empfangen werden.

Weilheim. „Eine Begrüßung von Besuchern fehlt bei uns“, monierte Weilheims Bürgermeister Johannes Züfle im Gemeinderat. Zwar gebe es bislang an den Einfallstraßen Stadtpläne und Tafeln zur Plakatierung. „Die Veranstaltungshinweise sind aber wenig attraktiv, und die Werbewirksamkeit ist steigerungsfähig“, so der Rathauschef.

Anzeige

„Begrüßungstafeln sollten sich um die wichtigsten Dinge kümmern“, meinte Johannes Züfle weiter. Der bisherige Entwurf hat deshalb nur wenige Elemente: Außer dem Stadtlogo und dem großen Schriftzug „Herzlich willkommen“ enthält die hochformatige Tafel einen Hinweis darauf, dass Weilheim das Nordportal zum Biosphärengebiet ist. Etwas abgesetzt davon wird mit vier kleinen Fotos von Peterskirche, Limburg, Zipfelbachschlucht und Albtrauf Appetit darauf gemacht, Weilheim und seine Umgebung zu entdecken.

Eine weitere Neuerung an den Ortseingängen sollen Hinweistafeln für Veranstaltungen von Vereinen sein. Geplant seien zwei Träger aus verzinktem Material, in die die jeweiligen Werbeplatten montiert werden können. „Wie die Begrüßungstafeln wollen wir das ganz modern und schlicht halten“, betonte Züfle. Vorgesehen sei, nur große, publikumswirksame Veranstaltungen zu bewerben. Bei den Vertretern der Vereine habe die Idee Anklang gefunden. Gedacht sei beispielsweise, auf Tobelwasenfest, Kirschblütentag, Jubiläumsfeste oder den Hepsisauer Maibaumhock hinzuweisen. „Die Werbung soll auch mal 14 Tage drin hängen und nicht jede Woche ausgetauscht werden“, so der Bürgermeister.

Im Haushalt sind 3 500 Euro eingestellt. Johannes Züfle warb jedoch dafür, für die Umsetzung des Gesamtkonzepts weitere 10 000 Euro in die Hand zu nehmen.

Im Rund fand der Verwaltungsvorschlag überwiegend Anhänger. Einzig Friedrich Haberstroh enthielt sich bei der Abstimmung, da er die Werbetafeln für die Vereine zwar guthieß, die Begrüßungstafeln aber für nicht unbedingt notwendig erachtete.

Albrecht Narr war es wichtig, dass die Tafeln an Zeller und Bissinger Straße mit den Zähringerwappen nicht einfach verschwinden, sondern an einem anderen Platz zur Geltung kommen. Für entsprechende Vorschläge zeigte sich Züfle offen. Zudem sah Narr noch etwas Bedarf, den Entwurf für die Begrüßungstafeln zu überarbeiten. Bevor die Produktion anläuft, bekommt der Gemeinderat die Möglichkeit, den endgültigen Entwurf in Originalgröße abzusegnen. Die Realisierung soll im zweiten Halbjahr erfolgen.