Lokales

Mittendrin

Die Weihnachtsaktion des Teckboten geht in die 35. Runde. Heute ist sie nicht mehr wegzudenken aus dem sozialen Leben rund um die Teck, sie gehört dazu, ist mittendrin.

Anzeige

Mittendrin sind längst auch sozialen Initiativen und Einrichtungen, die einst kritisch beäugt wurden – man denke nur ans Frauenhaus oder die Kompass-Beratungsstelle. Beide wurden in den 90er-Jahren nicht zuletzt dank der Spenden der Weihnachtsaktion ins Leben gerufen, beide gehören fest zum regionalen Hilfsangebot. Eine solche Entwicklung haben viele Institutionen hinter sich.

Mit den Initiativen und mit der sozialen Landschaft hat sich die Weihnachtsaktion gewandelt: Heute sind es selten gänzlich neue Einrichtungen, die via Spenden und Texten um Starthilfe ersuchen. Es sind verdiente Institutionen, die neue Projekte stemmen wollen. Soziales Engagement ist mitten in der Gesellschaft angekommen – genau das war ein Ziel der Weihnachtsaktion, als sie vor 35 Jahren ins Leben gerufen wurde.

In diesem Jahr stehen bauliche Maßnahmen im Fokus der Aktion. Sie stellen die nötige „Hardware“ dar für pulsierendes soziales Leben. Dieses Leben spielt sich keineswegs am Rand der Ortschaften oder am Rande der Gesellschaft ab, sondern in den Zentren unter Einbeziehung aller: Mittendrin eben.IRENE STRIFLER