Lokales

„So könnte es jedes Wochenende sein“

Für die Gasthöfe und Pensionen rund um die Teck ist das Oldtimer-Fliegertreffen vor allem eines: Ein Riesengeschäft

Wenn auf der Hahnweide die Motoren dröhnen, brummt bei den Pensionen und Gasthöfen das Geschäft. Rund um die Teck ist kaum ein Bett mehr frei. Der Teckbote hat mit Gastgebern gesprochen.

Schild Hotel Gasthof zur Post
Schild Hotel Gasthof zur Post

Antje Dörr

Anzeige

Kirchheim. „Schade!“ So reagiert fast jeder Gastgeber der Pensionen, Ferienwohnungen und Gasthöfe rund um die Teck auf die Nachricht, dass es 2015 kein Oldtimer-Fliegertreffen auf der Hahnweide geben wird. Nicht nur in Kirchheim, sondern auch in den umliegenden Gemeinden blieb in den vergangenen Jahren kaum ein Bett frei, wenn die Oldtimer über der Teckstadt knatternd ihre Kreise zogen.

„An diesem einen Wochenende könnte ich immer hundert Gäste haben“, sagt Brigitte Gonser aus Ötlingen, die eine kleine Pension mit vier Betten führt. Selbst aus der Schweiz und Italien habe sie schon Gäste gehabt, erzählt sie. Manche schickten heute noch Weihnachtspost. Andere kommen immer wieder. „Wir haben Stammgäste aus Kassel und Hamburg, die dort selbst in Fliegervereinen aktiv sind. Sobald sie wussten, dass das Fliegertreffen in Kirchheim stattfindet, haben sie gebucht“, erzählt Gonser.

Gisela Frosch vom Gasthof zur Teck in Dettingen kann noch gar nicht glauben, dass das Oldtimer-Fliegertreffen wirklich ausfällt. „Wir hatten schon viele Reservierungen für 2015“, erzählt sie. „Von mir aus hätte jedes Wochenende Fliegertreffen sein können.“

Auch Klaus Bender von der Pension „Wohnen unter Teck“ auf dem Kirchheimer Würstlesberg hat während der Großveranstaltung immer deutlich mehr Anfragen als Betten. „Wir waren in den letzten Jahren immer ausgebucht oder sogar überbucht“, sagt er. Dass die Hahnweide-Besucher 2015 wegbleiben werden, kann er gut verkraften. „Wir sind mit Berufsschülern, Hochzeitsgästen, Feriengästen und Geschäftsleuten immer so ausgebucht, dass wir das gar nicht so merken werden“, sagt er.

Ebenso geht es Christel Reinöhl, die mit ihrer Familie Ferienwohnungen in Bissingen hat. „Beim letzten Oldtimer-Fliegertreffen waren wir komplett ausgebucht“. Alle 40 Betten seien belegt gewesen, teilweise hätten Gäste schon ein Vierteljahr im Voraus reserviert. Dass das Fliegertreffen 2015 ausfällt, findet Christel Reinöhl zumindest aus geschäftlicher Sicht nicht so tragisch. „Wir haben so viele Monteure und Geschäftsleute, dass wir das ganze Jahr über zu 90  Prozent ausgebucht sind“, sagt sie.

Nicht nur in Bissingen, sondern auch in Neidlingen sind die Auswirkungen des Fliegertreffens zu spüren. „Auch wir sind immer ausgebucht“, sagt Thomas Eberhardt vom Gasthof Lamm in Neidlingen. Allerdings buchten die meisten nicht langfristig, sondern spontan. „Die meisten Gäste klappern von Kirchheim bis Weilheim alles ab, und wenn dann alles voll ist, kommen sie nach Neidlingen“, glaubt er. Eberhardt findet es schade, dass es 2015 ruhig bleiben wird auf der Hahnweide. „Das war schon ein Magnet. Für dieses Highlight ist Kirchheim berühmt“, sagt er.

„Zu dieser Zeit hätten wir immer viel mehr Zimmer brauchen können“, sagt Werner Sigel, dessen Frau Marlene eine Pension mit zwei Zimmern in Dettingen führt. Meistens seien die schon lange im Voraus fest gebucht gewesen. An einen flugbegeisterten Übernachtungsgast erinnert sich Werner Sigel ganz besonders, weil er der erste war, der jemals in der Pension übernachtete. „Das war ein Schweizer. Er hatte es furchtbar wichtig und wollte im übernächsten Jahr unbedingt wiederkommen“.

Sabine Rosenkranz betreibt in Holzmaden zwei Ferienwohnungen, die während des Fliegertreffens immer belegt waren. Die meisten Gäste hätten sehr langfristig gebucht, erzählt sie. Auch sie hat erlebt, dass das Oldtimer-Fliegertreffen Menschen aus dem Ausland anzieht. „Es waren auch schon welche aus Belgien dabei“. Sabine Rosenkranz findet es schade, dass es 2015 kein Fliegertreffen geben wird. „Es waren immer interessante Gäste da“, sagt sie.

Im Lenninger Teilort Gutenberg war von dem Besucheransturm in den vergangenen Jahren schon nicht mehr so viel zu spüren. Für Walter Wörz vom Gasthof zur Schlatterhöhe ist es daher auch kein großer Verlust, dass das Oldtimer-Fliegertreffen 2015 ausfällt. „Wir hatten vielleicht einmal einen oder zwei Gäste. Aber es war nicht so, dass alles ausgebucht war“, sagt Walter Wörz. Vermutlich liege es an der Entfernung zu Kirchheim. „Es sind ja immerhin 20 Kilometer“.

Auch nach Beuren und Frickenhausen scheinen sich nur vereinzelt Gäste verirrt zu haben. „Wir hatten ab und zu mal jemanden“, heißt es bei der Ferienwohnung Fetzer in Beuren. Und im Gasthof Stern in Frickenhausen hat man vom Oldtimer-Fliegertreffen bis auf den einen oder anderen Gast nicht viel gemerkt.