Lokalsport

3:0-Coup in Esslingen – VfL meldet sich zurück

Bezirksliga: Eindrucksvoller Sieg im Spitzenspiel

Die zweite Mannschaft des VfL Kirchheim demonstrierte beim Mitfavoriten TSV RSK Esslingen eine konzentrierte Mannschaftsleistung: Die Gäste gewannen das Topspiel des zweiten Bezirksligaspieltags vor rund 200 Besuchern verdient mit 3:0 (2:0).

Esslingen. Die kleinen Blauen legten los wie die Feuerwehr und belohnten sich schon in der dritten Minute mit dem 1:0. Nach einem langen Ball aus der Abwehr war es Josip Colic, der sich an der linken Außenbahn schön durch zwei Esslinger durchsetzte und den mitgelaufenen Gaetano Caruana mustergültig bediente. Dieser vollendete zum 1:0. Danach versuchten die Esslinger immer wieder, die Abwehr der Gäste im Spielaufbau zu stören, doch die VfL-Hintermannschaft ließ sich nicht aus der Ruhe bringen.

Anzeige

Die beiden VfL-Mittelfeldmotoren Marcel Helber und Ahmed Fidan ini­tiierten immer wieder ansehnliche Angriffe. So auch in der 22. Minute. Wieder setzte sich Colic über links durch, der Pass kam von Ahmed Fidan, der versuchte den Abschluss diesmal allerdings selber und verfehlte nur knapp das Gehäuse. Die noch in der Vorwoche geübten Standardsituationen blieben stets gefährlich. Und so ging der lang geschlagene Eckball von Deni Kalfic auf Marcel Helber nur knapp vorbei – ans Außennetz. Die Esslinger bissen sich an der gut formierten und eingestellten Kirchheimer Mannschaft regelrecht die Zähne aus und kamen in der kompletten Spielzeit nicht zu einer hochkarätigen Torchance.

Den sehenswertesten Angriff der Gäste gab es in der 44. Minute. Koch spielte einen Flachpass auf den frei stehenden Kalfic, der auf Caruana prallen ließ. Dieser spielte direkt, rechts auf den mitgelaufenen „Dauerläufer“ Markus Großhans, der mit Übersicht Caruana in der Mitte bediente – der erzielte gekonnt das 2:0 noch vor der Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte verwalteten die Kirchheimer die Führung abgeklärt. In der 69. Minute jedoch blitzte noch einmal Kirchheimer Spielfreude auf. Mathias Koch spielte einen Diagonalball nach rechts über die aufgerückte Esslinger Hintermannschaft auf Marcel Helber. Dieser behielt die Übersicht und spielte einen Flachpass nach innen auf Deni Kalfic. Der ließ sich nicht zweimal bitten und schob zum 3:0-Endstand ein. Die endgültige Entscheidung nach 69 Spielminuten.

„Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Heute hat sie gezeigt, was für ein Potenzial in ihr steckt“, so das Resümee von VfL-Trainer Stefan Haussmann nach dem Spiel. Am kommenden Donnerstag kommt dann die nächste schwierige Aufgabe auf die VfL-Kicker zu, denn es kommt mit Heiningen ein erneuter Kandidat für den Aufstieg in die Bezirksliga.ns