Lokalsport

Auf verlorenem Posten?

VfL-Basketballer gegen Oberligaprimus Marbach Außenseiter

Letzter gegen Erster heißt es am morgigen Sonntag um 17.30 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte, wenn die Kirchheimer Oberliga-Basketballer auf den TV Marbach treffen.

Nach überstandener Knieblessur wieder einsatzbereit: Constantin Munz. Foto: Brändli
Nach überstandener Knieblessur wieder einsatzbereit: Constantin Munz. Foto: Brändli

Kirchheim. Da verwundert die Einschätzung von Coach Pasko Tomic wenig, der klipp und klar sagt: „Wir sind der totale Außenseiter. Wir müssen einfach versuchen, dem Favoriten das Leben so schwer wie möglich zu machen.“ Die Zahlen könnten eindeutiger nicht sein: Marbach hat 14:1-Siege, der VfL 2:13, der TV plus 200 Korbdifferenz, Kirchheim minus 218. Schwer hatte es das Heyden-Team – Coach ist Uli Heyden, seine beiden Söhne Nils und Holger spielen – bisher schon öfters. Doch verloren hat der Klub, der 2012 zusammen mit dem VfL in die Oberliga aufgestiegen war, erst ein einziges Mal: Am 10. November beim Tabellenzweiten TS Göppingen (58:84). Seither gab es zehn Siege hintereinander, am 16. Februar kommt es dann in der Schillerstadt zum großen Showdown zwischen dem Ersten Marbach und dem Zweiten Göppingen (12:3).

Anzeige

Und das ist vielleicht ein klitzekleiner Hoffnungsschimmer für den VfL: Dass der TV bereits aufs Spitzenspiel fokussiert ist und die kleinen Kirchheimer mal so eben im Vorbeigehen vernaschen will. Das klappte ja schon vor zwei Wochen nicht so toll, als Marbach beim Vorletzten TV Konstanz lediglich mit 69:63 gewann und sich nicht gerade in Hochform präsentierte. Am vergangenen Wochenende sah das aber schon wieder viel besser aus, als zu Hause der Drittletzte NSU Neckarsulm mit 81:57 geschlagen wurde.

Dem VfL hilft es sowieso recht wenig, auf die Schwächen des Gegners zu hoffen, er ist genug mit den eigenen beschäftigt. Personell sieht es wenigstens ganz gut aus: Bis auf Kapitän Dominik Eberle, der noch einmal wegen seines Thailand-Trips fehlt, sind alle Mann an Bord. Auch NBBL-Crack Constantin Munz meldete unter der Woche aus Urspring, dass seine Kniebeschwerden einigermaßen abgeklungen seien, er zum Abschlusstraining am Freitagabend kommen könne und am Sonntag voraussichtlich einsatzbereit wäre. Leicht angeschlagen, aber dabei sind Spielmacher Jonathan Gritschke (Knieschmerzen) und Flügelrenner Jan Reichmuth.

Vielleicht hilft den Kirchheimern ja auch die Erinnerung an das Hinspiel: Da gewann Marbach „nur“ 86:72, es war das erste Spiel (im vierten Anlauf), mit dem Tomic zufrieden sein konnte. „Jeder war besser, aggressiver, bissiger“, sagte er damals. Solche Tugenden sind auch morgen notwendig, will man nicht sang- und klanglos untergehen.ut

VfL Kirchheim: Beck, Bozic, Gritschke, Kiriakidis, Munz, Reichmuth, Reza, Schlipf, Schraml, Sibinovic, Wanzke