Lokalsport

Daumen hoch für Catanesi

Überraschung im Fußball-Bezirkspokal

Italienischer Jubel, schwäbischer Trübsal: Während Fußball-A-Ligist AC Catania Kirchheim gestern Abend per 5:4-Coup gegen den klassenhöheren TSV Wäldenbronn Esslingen ins Achtelfinale des Bezirkspokals einzog, musste Ligarivale TSV Holzmaden gegen Bezirksligist FVV Faurndau nur knapp die Segel streichen.

Ein Daumen, zwei Tore: Gianfranco Latte traf beim 5:4-Erfolg des AC Catania gleich doppelt ins Wäldenbronner Tor. Foto: Jean-Luc
Ein Daumen, zwei Tore: Gianfranco Latte traf beim 5:4-Erfolg des AC Catania gleich doppelt ins Wäldenbronner Tor. Foto: Jean-Luc Jacques

Kirchheim/Holzmaden. Aus 0:5 mach‘ 4:6 – der TSV Holzmaden ist nach einer zu spät gestarteten Aufholjagd eher unglücklich aus dem Bezirkspokal ausgeschieden. Verdient war hingegen der 5:4-Erfolg des AC Catania gegen den klassenhöheren TSV Wäldenbronn Esslingen, durch den die Italo-Kirchheimer als erster Teckverein ins Achtelfinale eingezogen sind. Die beiden letzten Vertreter der Teckregion, TG Kirchheim und TSV Jesingen, bestreiten ihre jeweiligen Drittrundenpartien erst am Donnerstag.

Anzeige

AC Catania Kirchheim – TSV Wäldenbronn Esslingen 5:4 (3:2): Obwohl die Gäste aus Esslingen in der Schlussphase noch von 2:5 auf 4:5 herankommen konnten, war der Sieg der Catanesi verdient. Zumal die Gastgeber das Ergebnis dem Anrennen der Kreishauptstädter zum Trotz clever über die Zeit brachten. Vorentscheidenden Charakter hatte die erste Viertelstunde nach der Pause, in der die Kirchheimer wie aufgedreht agierten und dem TSVW mit zwei Treffern den Zahn zogen. Tore: 1:0 Gianfranco Latte (6.), 1:1 Manuel Maier (7.), 1:2 Benjamin Kober (20.), 2:2 Antonio Giacobbe (40.), 3:2 Gianfranco Latte (43.), 4:2 Nick Wongkaev (48.), 5:2 Francesco Santonucci (57.), 5:3 Nektarios Malamidis (65.), 5:4 Kober (78., Foulelfmeter).

TSV Holzmaden – FV Vorwärts Faurndau 4:6 (0:5): Der Tabellendreizehnte der Bezirksliga legte gegen die ersatzgeschwächten Holzmadenern, die mit vier Spielern der zweiten Mannschaft auflaufen mussten, los wie die Feuerwehr, führte zur Halbzeit scheinbar uneinholbar mit 5:0. Doch der A-Ligist gab nicht auf, kämpfte sich in der zweiten Halbzeit nach zwischenzeitlichem 1:6-Rückstand noch auf 4:6 heran, wurde für die Aufholjagd allerdings nicht mehr belohnt. Ein Lob vom Trainer gab‘s aber trotzdem. „Wir sind der moralische Sieger“, befand TSVH-Coach Heiko Blumauer. 0:1, 0:2 Carlo Carlone (8., 14.), 0:3 Simon Helber (19.), 0:4 Stefan Bielke (32.), 0:5 Michael Moll (41.), 1:5 Sven Körner (48.), 1:6 Moll (55.), 2:6 Mirko Bruschat (75.), 3:6 Habib Doganay (77., Foulelfmeter), 4:6 Bruschat (80.). Besondere Vorkomnise: Michael Moll (Faurndau) scheitert mit Foulelfmeter an TSVH-Keeper Florian Greiner (52.); Rote Karte für Daniel Krupop (Faurndau, 76.) wegen Notbremse. Gelb-Rot für Adem Akseki (Holzmaden) wegen wiederholten Foulspiels (84.).tb