Lokalsport

„Die Jungs spielen mit so viel Energie“

Nachgefragt Knights-Kapitän Andreas Kronhardt sieht die Mannschaft trotz der verpassten Chance in Gotha auf richtigem Weg.

Kirchheim. Er ist mit 27 Jahren der Älteste in der Mannschaft und zum ersten Mal als Kapitän auf dem Spielfeld. Andreas Kronhardt sagt: In dieser Saison ist alles anders und doch wieder nicht.

Andi, in Essen um ein Haar der Buhmann, gegen Gotha bester Kirchheimer. Ist das Genugtuung für Sie?

Andreas Kronhardt: Mir wäre es lieber gewesen, ich hätte am Sonntag schlecht gespielt und wir wären jetzt Tabellenführer. Wir wissen, dass für uns in dieser Saison jeder Sieg zählt, deshalb ist es schon ärgerlich, das wir die Chance zum vierten Erfolg nicht genutzt haben.

Trotzdem hatte man den Eindruck, Gotha war ein weiterer Schritt nach vorne. Oder nicht?

Kronhardt: Ich sehe das schon auch so. Ich glaube man sieht, dass wir als Mannschaft immer besser zusammenwachsen. Auch Seth und Jonathon, die ja erst sehr spät gekommen sind, finden sich immer besser ein.

Sie sind einer der Wenigen, die geblieben sind. Was ist anders im Vergleich zum vergangenen Jahr?

Kronhardt: Eigentlich ist alles anders und doch wieder nicht. Wir sind eine vergleichsweise junge Mannschaft mit wenig Erfahrung. Die Qualität ist aber genauso gut. Der Mangel an Erfahrung wird durch mehr Einsatz wettgemacht. Wenn du als Rookie antrittst, musst du dich zeigen. Die Jungs haben richtig Bock und spielen mit soviel Energie, dass es Spaß macht. Ich glaube, das sieht man auch.

Sie sind zum ersten Mal in ihrer Karriere Mannschaftskapitän. Was bedeutet das für Sie?

Kronhardt: Zunächst einmal hat es mich gefreut, dass mich der Coach vorgeschlagen hat. Ich empfinde das aber nicht nur als etwas, mit dem man sich schmückt. Es ist auch eine anstrengende Aufgabe und eine Herausforderung. Ein Kapitän sollte immer Vorbild sein, die Mannschaft motivieren und immer hundert Prozent geben. Ich kenne mich am längsten aus, weiß inzwischen auch, wie der Verein tickt. Insofern war es schon ein logischer Schritt.

Am Samstag kommen die Merlins zum Heimspiel des Jahres. Für Sie als Ex-Crailsheimer sicher keine gewöhnliche Begegnung?

Kronhardt: Sollte man meinen. Das wird natürlich kein Wiedersehen mit meinen alten Teamkollegen. Die Mannschaft ist inzwischen eine völlig andere. Ich freue mich aber auf die Fans und auf die Stimmung in der Halle. Der Crailsheimer Anhang ist auswärts zahlenmäßig immer stark vertreten. Ich glaube, das wird ein hitziges Gefecht. Als Spieler lebt man von solchen Momenten.Bernd Köble

Anzeige