Lokalsport

Die Walter-Jacob-Halle bleibt eine Festung

Handball Der VfL Kirchheim gewinnt das letzte Bezirksligaheimspiel und ist zu Hause in dieser Saison ungeschlagen.

Mit acht Treffern bester Kirchheimer: Julian Mikolaj. Foto: Markus Brändli
Mit acht Treffern bester Kirchheimer: Julian Mikolaj. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Die Bezirksligahandballer des VfL Kirchheim haben ihr letztes Heimspiel der Saison gegen die HSG Ebersbach/Bünz-wangen mit 36:26 gewonnen. Damit bleibt der VfL in dieser Runde in der heimischen Walter-Jacob-Halle ungeschlagen.

Anzeige

Die Kirchheimer starteten konzentriert, waren direkt die spielbestimmende Mannschaft. Bis zum 3:2 nach sechs Minuten konnten die Gäste das Spiel noch offen halten. Doch in der Folge wuchs der Vorsprung der Tecksieben kontinuierlich an. Die HSG setzte in der Offensive nahezu in jedem Angriff das taktische Mittel des siebten Feldspielers ein. Allerdings konnten die Ebersbacher daraus keinen Vorteil ziehen. Auch in Überzahl scheiterten die Gäste mehrfach an der Kirchheimer Abwehr oder am gut aufgelegten David Pisch im VfL-Gehäuse. Im Gegenzug zeigten sich die Teckstädter nach den Ballgewinnen zumeist gnadenlos im Abschluss. Über 12:6 in der 20. Minute setzte sich der VfL bis zur Pause auf 19:8 ab.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte sich das Spiel nahezu unverändert fort. Nach 45 Minuten hatte der VfL seinen Vorsprung auf 29:16 ausgebaut. Allen voran Peter Sadowski, Julian Mikolaj und Leonard Real zeigten sich weiter torhungrig. Die HSG versuchte weiterhin, mit dem siebten Feldspieler zum Erfolg zu kommen. Die Kirchheimer kamen nach erneuten Ballgewinnen so zu einfachen Toren per direktem Wurf oder Tempogegenstoß.

Doch auch die Gastgeber ließen nun, da das Spiel quasi entschieden war, die Zügel etwas lockerer. Speziell in der Abwehr agierte der VfL nicht mehr mit der letzten Konsequenz. Dennoch hielten die Kirchheimer den Vorsprung nahezu konstant. Vier Minuten vor dem Ende erzielte Tim Hamann, der sein Bezirksliga-Debüt feierte, sehenswert den Treffer zum 35:23. Da auch beide Kirchheimer Torhüter Tore erzielten, schafften die Kirchheimer an diesem Abend die Besonderheit, dass sich alle eingesetzten Akteure des VfL in die Torschützenliste eintragen konnten. Dies spricht für die erneut mannschaftlich geschlossene Vorstellung der Kirchheimer. Letztlich gewann die Tecksieben souverän mit 36:26.

Am kommenden Samstag steht zum Abschluss der Saison noch ein Highlight an. Am letzten Spieltag gastiert der VfL zum stimmungsgeladenen Derby bei der SG Lenningen, die bei einem Sieg gegen den VfL theoretisch noch Vierter werden kann. ol

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Pisch (2), O. Latzel (1) - S. Latzel (3), M. Mikolaj (1), Metzger (3), Pradler (2), J. Mikolaj (8/3), Hamann (1), Schwarzbauer (2), Real (5), Sadowski (5), Rudolph (3)

HSG Ebersbach/Bünzwangen: Niederberger, Demark, Spahlinger - Mayer, Köse (3), Effenberger (2), Janietz (2), Windisch (3), Motz (1), Seidel (5), Buchele (1), Grüner, Wieland (4), Kurz (5)