Lokalsport

Durchschnaufen in Jesingen und Notzingen

Kreisliga A: TV Neidlingen verliert erstes Spiel nach Trainerwechsel deutlich

Während der TSV Jesingen mit einem Heimerfolg gegen Grafenberg in der Kreisliga A2 einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht hat, werden die Hoffnungen beim TV Neidlingen immer geringer. Der Trainerwechsel unter der Woche brachte dem TVN keinen Erfolg. Im Gegenteil, beim Tabellenzweiten TSV Raidwangen setzte es gleich ein halbes Dutzend Gegentore.

Kirchheim. Die TG Kirchheim kann auswärts einfach nicht gewinnen und trabt nach dem torlosen Remis auf der Stelle, spürt auf dem Relegationsplatz liegend nun sogar den heißen Atem vom gegen den VfB Neuffen siegreichen FC Fricken­hausen II. Mit einem lockeren Heimerfolg gegen 09 Nürtingen II hat der TSV Notzingen den Klassenerhalt so gut wie in der Tasche.

Anzeige

TSV Jesingen – TSV Grafenberg 3:2 (1:1): Lange Zeit sah es nach einer Niederlage für die Jesinger aus. Die Gäste hätten deutlicher führen können, wenn nicht müssen und damit selbst einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt getan. Aber es kam anders. „Das war bis zur 65. Minute kein gutes Spiel von uns, Grafenberg hat aber auch ordentlich Druck gemacht, hinten raus ging denen aber die Luft aus“, analysierte Jesingens Berichterstatter Uwe Wascheck. Ein abgefälschter Schuss von Ergüs Tafa sorgte schließlich für Jubel im Lager der Gerstenklopfer, die nun vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang haben. Tore: 1:0 Markus Dettinger (27.), 1:1 Marco Stilp (28.), 1:2 Moritz Sonyi, 2:2 Stefan Reim (72.), 3:2 Ergüs Tafa (81.).

SGEH – TG Kirchheim 0:0: In einem typischen 0:0-Spiel teilten sich die Kontrahenten fair und gerecht die Punkte. Bis zur Pause zeigte sich die abstiegsbedrohte Turngemeinde gefälliger und hatte durch Tiago Santos-Araujo (30.) die größte Chance zur Führung. Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber gefährlicher und der gut aufgelegte Kirchheimer Keeper Enrico Lisera musste mehrmals sein ganzes Können aufbieten, um den Punkt für die TG zu retten.

TSV Beuren – Marsonia Frickenhausen 5:3 (2:0): Marsonia wehrte sich ersatzgeschwächt lange Zeit mit Mann und Maus tapfer, sogar Feldspieler Sven Musiol musste in den Kasten und hielt unter anderem bravourös einen Foulelfmeter. Die Gäste schafften es sogar, bei vier Chancen drei blitzsaubere Treffer zu erzielen. Letztere konnten den Abstieg quasi auch nicht mehr verhindern. Tore: 1:0, 2:0 Martin Kamradek (29., 33.), 2:1 Darko Kadoic (48.), 3:1 Martin Scheich (57.), 3:2 Senso Huseinovic (62.), 3:3 Kadoic (64.), 4:3 Cetin Zorlu (85.), 5:3 Hakan Demir (89.). Besonderes Vorkommnis: Musiol (Marsonia) hält Foulelfmeter und Nachschuss von Kamradek (15.).

TSV Raidwangen – TV Neidlingen 6:0 (3:0): Auch der Trainerwechsel unter der Woche bringt (noch) nichts. Nach der nächsten Pleite beim Tabellenzweiten taumelt der Turnverein dem Abstieg entgegen. „Es war auch nicht ganz so klar, wie es das Ergebnis ausdrückte. Die Neidlinger haben aufopferungsvoll gekämpft, aber der Widerstand war nach dem Doppelschlag in der zweiten Halbzeit gebrochen“, konstatierte TSV-Pressewart Klaus Berger. Tore: 1:0 Thorben Stingl (1.), 2:0, 3:0 Florian Henzler (20., 41.), 4:0 Stingl (54.), 5:0 Tim Frick (55.), 6:0 Pierre Irmer (90.).

TSV Notzingen – FV 09 Nürtingen II 4:0 (1:0): „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wider“, zog Notzingens Trainer Thomas Eppinger kurz und knapp das Fazit. Damit dürfte Notzingen praktisch gerettet sein, die Reserve der „Nullneuner“ muss dagegen noch zittern. Tore: 1:0 Thomas Uhlig (15.), 2:0 Philipp Hanke (53.), 3:0, 4:0 Mario Mettang (68., 82.).

TSV Weilheim II – SPV 05 Nürtingen 3:3 (2:1): Der Absteiger aus Nürtingen spielte auch in Weilheim kess auf und entführte am Ende nicht unverdient einen Punkt. Unnötige Hektik in ein abwechslungsreiches Spiel brachte lediglich der Unparteiische mit einigen zweifelhaften Entscheidungen. Tore: 0:1 Alexander Riffel (35., Foulelfmeter), 1:1, 2:1 Markus Glück (37., 41.), 3:1 Nicolo Incorvaia (72.), 3:2 Riffel (79.), 3:3 Muharem Koca (82.). Gelb-Rote Karten: Glück (76., Weilheim), Riffel und Tim Birr (84., 87., beide Nürtingen).

FC Frickenhausen II – VfB Neuffen 4:1 (4:1): Verstärkt mit drei Kaderspielern aus der „Ersten“ und zwei wiedergenesenen Akteuren fuhren die Gastgeber gegen die im Niemandsland liegenden Neuffener drei wichtige Zähler gegen den Abstieg ein. Damit beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz lediglich noch drei Punkte. Tore: 0:1 Thomas Schneider (4., Foulelfmeter), 1:1 Benjamin Fischer (10.), 2:1 Milan Klapsia (15.), 3:1 Fischer (20.), 4:1 Markus Lude (36., Foulelfmeter).

TSuGV Großbettlingen – TSV Grötzingen 2:0 (1:0): In einem ansehnlichen Kreisliga-A-Spiel gewannen die Hausherren verdient und sorgten somit wieder für etwas mehr Spannung an der Spitze. Tore: 1:0 Denis Brandstetter (25.), 2:0 Mato Kelava (78.).